Nüsse

Haselnüsse: Mögliche Rohwarenpreise laden zu Spekulationen ein

19. April 2021 um 10:38, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. In der Türkei rechnen Experten mit einer sehr guten Haselnussernte, in anderen Ursprüngen sehe es dagegen nicht ganz so gut aus. Neben Angebot und Nachfrage bleibt die Politik im Haselnussmarkt allerdings ein entscheidender Einflussfaktor.

Gute Ernteaussichten in der Türkei

Berichten zufolge rechnet die Türkei in diesem Jahr mit einer Haselnussernte von rund 800.000 mt in der Schale, das würde nahezu einem neuen Rekord gleichkommen. Größere Verluste seien nun nicht mehr zu erwarten, da das Frostrisiko vorüber sei, heißt es im Markt. Gleichzeitig könnte ein Frosteinbruch in Italien dafür gesorgt haben, dass die Ernte in diesem Jahr deutlich kleiner ausfällt, das genaue Schadensmaß lässt sich allerdings erst in den kommenden Wochen bestimmen

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
25.01.2023
MADRID/SACRAMENTO. Obwohl die spanischen Mandelausfuhren im November einen Aufschwung erlebten, sind die Einbußen immer noch viel höher als in Kalifornien. Der Wettbewerb zwischen Spanien und Kalifornien bleibt hart, wobei Spekulationen über die Wasserversorgung und die Wechselkurse derzeit oberste Priorität haben.
Nüsse
24.01.2023
NEU-DELHI. Die Landwirte haben den indischen Erdnussmarkt fest im Griff. Sie halten nicht nur immer noch mehr als 35% aller Bestände, sondern wissen auch, wie sie sich ihren Vorteil zunutze machen können. Künstliche Intelligenz könnte sich auch bei der Begrenzung der Aflatoxin-Kontamination als Vorteil erweisen.
Nüsse
19.01.2023
ORDU. Die Situation in der Türkei ist so bizarr, dass die Käufer auf andere Haselnusserzeugerländer wie Georgien, Aserbaidschan oder Italien ausgewichen sind. Die Trockenheit wird sich nachhaltig auf die Produktion in Italien auswirken.
Nüsse
18.01.2023
TEHERAN. Frustration und Wut über die iranische Regierung nehmen zu. Die Lieferanten geben der Regierung nun aktiv die Schuld für den Verlust von Marktanteilen bei Pistazien. In der Tat sind die Exporte um 75% eingebrochen.