Nüsse

Haselnüsse: Anbieter sind unzufrieden

1. November 2021 12:55, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Obwohl die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar und dem Euro etwas an Stärke gewonnen hat, bleiben die Wechselkurse sehr volatil. Auf dem Haselnussmarkt herrscht weiterhin ein hohes Maß an Unsicherheit. Die TMO hat bisher rund 75.000 mt aufgekauft.

Nachfrage könnte besser sein

Der Tag der Republik, der am vergangenen Freitag gefeiert wurde, verkürzte die Handelswoche in der Türkei. Anders als in den letzten Wochen gab es jedoch keine dramatischen Vorkommnisse. Die TMO kauft immer noch etwa 5.000-5.600 mt Haselnüsse pro Woche und wird, wenn es so weitergeht, ihr Ziel von 100.000 mt (in der Schale) bald erreicht haben. Obwohl die Preise in der Türkei relativ fest sind, gibt es nach wie vor große Unterschiede. Das Problem ist, dass diese Preisunterschiede nicht mehr nur be

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
29.09.2022
ORDU. Mit der Aufwertung des US-Dollars und dem Wertverlust des Euro ist der Kauf und Verkauf von Haselnüssen für die Lieferanten in der Türkei noch schwieriger geworden. Es gibt allerdings auch einige gute Nachrichten bezüglich der Ernte.
Nüsse
29.09.2022
MADRID/SACRAMENTO. Spaniens Mandelernte geht voran, die Erträge lassen jedoch zu wünschen übrig. Auch in Bezug auf die Nachfrageentwicklung zeigen sich Marktteilnehmer unzufrieden.
Nüsse
28.09.2022
MANILA. Der Kokosmarkt ist wie alle anderen Märkte stark von den Krisen auf dem Weltmarkt gebeutelt. Dazu kommt die Taifunsaison, die bereits jetzt Schäden auf den Philippinen verursacht hat; all das wird sich auf die Preise auswirken.
Nüsse
26.09.2022
ATLANTA. Im Laufe der vergangenen vier Saisons haben sich die Pekannussverkäufe auf dem US-Inlandsmarkt massiv erhöht, und auch die Exporte erzielten in der Saison 2020/21 die erhoffte Steigerung. Die Landwirte sind bemüht, mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten.