Nüsse

Haselnüsse: Anbieter sind unzufrieden

1. November 2021 um 12:55, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ORDU. Obwohl die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar und dem Euro etwas an Stärke gewonnen hat, bleiben die Wechselkurse sehr volatil. Auf dem Haselnussmarkt herrscht weiterhin ein hohes Maß an Unsicherheit. Die TMO hat bisher rund 75.000 mt aufgekauft.

Nachfrage könnte besser sein

Der Tag der Republik, der am vergangenen Freitag gefeiert wurde, verkürzte die Handelswoche in der Türkei. Anders als in den letzten Wochen gab es jedoch keine dramatischen Vorkommnisse. Die TMO kauft immer noch etwa 5.000-5.600 mt Haselnüsse pro Woche und wird, wenn es so weitergeht, ihr Ziel von 100.000 mt (in der Schale) bald erreicht haben. Obwohl die Preise in der Türkei relativ fest sind, gibt es nach wie vor große Unterschiede. Das Problem ist, dass diese Preisunterschiede nicht mehr nur be

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
02.02.2023
ORDU. Die Lieferanten in der Türkei sind völlig schockiert und überrascht über die Entscheidung der TMO, Haselnüsse zu verkaufen. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass die staatliche Organisation versuchen würde, ihre Bestände zu halten, um einen Preisverfall vor den Parlamentswahlen im Juni zu verhindern.
Nüsse
01.02.2023
HANOI. Die Landwirte in Vietnam haben derzeit wenig Anreiz, ihre Cashews zu ernten. Viele haben die Ernte sogar schon eingestellt, wie lokale Medien berichten, da die Rohwarenpreise einfach zu niedrig sind. Eine Besserung ist nicht in Sicht, denn auch die Aussichten für den Export sind düster.
Nüsse
31.01.2023
MANILA. Wie die Experten von T.M. Duché berichten, konnten die Preise für Kokosöl die Marke von 4.000 USD/mt zu Beginn des Jahres knacken. Wie sich die Lage im Laufe des Jahres weiter entwickelt, hängt maßgeblich von den anderen Speiseölmärkten ab.
Nüsse
30.01.2023
NEU-DELHI. Der Mangel an Sesamöl lässt viele Käufer im In- und Ausland auf die beliebte Alternative Erdnussöl umsteigen. Die höhere Nachfrage lässt auch die Preise steigen. Gute Nachrichten gibt es in Bezug auf die Einfuhrzölle.