Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Hohe Preise legen Handel lahm

4. Oktober 2023 um 10:41 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Noch immer senken die türkischen Aprikosenerzeuger ihre Rohwarenpreise nicht, und die Käufer decken sich nur mit dem Allernötigsten ein. Die Marktteilnehmer rechnen mit möglichen Rekordpreisen zu Jahresbeginn.

Mögliches Rekordhoch in Sicht

Laut türkischer Marktteilnehmer ist der Aprikosenmarkt nach wie vor sehr ruhig und die Erzeuger sind noch immer nicht gewillt, ihre Rohwarenpreise zu senken. Faktoren wie stark gestiegene Kraftstoffkosten würden sonst zu Verlusten führen, die sie nicht hinnehmen wollen. Ihre Wunschpreise liegen bei 200-250 TRY/kg, ein sehr hohes Niveau; sollte die Situation anhalten, könnten türkischen Händlern zufolge zu Jahresbeginn neue Rekordpreise erreicht werden. Aktuell zeigen sich sowohl die Rohwaren- als auch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MANISA. Markteilnehmer fürchten, dass sich die Rebstöcke nach den Strapazen des vergangenen Jahres erst einmal erholen müssen, das würde sich auch bei den Erträgen der kommenden Ernte bemerkbar machen. Allgemein ist ein holpriger Saisonübergang zu erwarten.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MALATYA. Die Preise für türkische Trockenaprikosen verfolgen ihren Aufwärtstrend, und die Händler haben keine andere Wahl, als ihre Bestände auch zu den hohen Preisen aufzustocken. Es ist kaum noch Bio-Ware vorhanden.
Trockenfrüchte
14.02.2024
SANTIAGO. In Chile bereiten sich die Trockenpflaumenproduzenten auf die Ernte vor. Deutschlands Importe aus Chile legten im letzten Jahr um 11% zu.