Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Fokus liegt auf der neuen Ernte

17. Mai 2022 um 11:58 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Die Schadensschätzungen nach den Nachtfrösten in den türkischen Anbaugebieten sind so gut wie abgeschlossen und es gibt erste vorsichtige Prognosen für die neue Ernte. Die Preise halten indes ihr hohes Niveau.

Stabile Exporte

Inmitten der durch die Frostschäden teilweise chaotischen Verhältnisse auf dem Aprikosenmarkt verlief die letzte Woche verhältnismäßig ruhig. Trotz hoher Exportpreise laufen die Ausfuhren weiterhin zufriedenstellend und die Erzeuger sind bestrebt, alte Bestände abzubauen und den Fokus auf die neue Ernte zu richten. Marktteilnehmer schätzen, dass sich derzeit noch rund 10.000 mt der alten Ernte in den Lagern befinden.

Vergangene Woche exportierte die Türkei 801 mt Trockenaprikosen und Aprikosenprodukte,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.