Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Weizen- und Maispreise gestiegen

14. August 2020 08:56, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Morgen mit Einschätzungen des Handels. Ägypten legt nach. Preisunterschiede steigen. Mais überrascht.

Weizen: Preise steigen in Westeuropa, fallen in Russland
Weizen verteuerte sich leicht. Am Exportmarkt kaufte Ägyptens GASC 415.000 mt russischen Weizen für Oktober zu 226,60 USD/mt CAF. Russischer Weizen ist preiswerter geworden. In Deutschland standen im Norden noch 15 % Weizen auf dem Halm. In Niedersachsen liegen die Proteinwerte mit 11 bis 11,5 % unter den geforderten 12 bis 12,5 % der Mühlen. Dies bedeutet Preisabzüge von bis 10 EUR/mt. Für A-Weizen mit 13 % RP werden Aufgelder von 5 EUR/mt auf B-Weizen bewilligt. Die Rheinschi

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
06.12.2021
PEKING. In China ist die Nachfrage nach Hirse zurzeit so gering, dass viele Produzenten ihre Arbeit vorübergehend eingestellt haben. Das treibt auch die Preise nach unten.
Getreide
02.12.2021
PEKING. Mit dem Eintreffen der osteuropäischen Ernten auf dem Markt erwarten chinesische Marktteilnehmer einen verstärkten Preisdruck. Bereits im Vergleich zur Vorwoche haben die Preise leicht nachgegeben.
Getreide
22.11.2021
PEKING/MOSKAU. Russland, die Ukraine und Kasachstan konnten in diesem Jahr ihre Buchweizenproduktion steigern. Deutschlands Importe sind im ersten Monat dieser Saison allerdings merklich zurückgegangen. In China blieben die Preise stabil.
Getreide
22.11.2021
PEKING/KIEW. Laut den aktuellen Angaben des US-Agrarministeriums ist die weltweite Hirseproduktion geringer ausgefallen als erwartet. In China haben sich die Marktteilnehmer auf ein Preisniveau einigen können. Derweil drücken die schwachen Hirse-Importe nach Deutschland im September die Gesamtimporte dieses Jahres deutlich nach unten.