Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Weizen- und Maiskurse drehen heftig zurück

26. November 2020 11:11, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Die Weizen- und Maiskurse brechen in Chicago ein und ziehen auch Paris mit nach unten. Ägypten nutzt die Kursschwäche für neue Ausschreibung. In Deutschland verschärfen sich die Regeln wegen Corona. Die Rabobank stellt ihre neue Maisprognose vor.

Weizen: Schwache Vorgaben aus den USA
Die US-Weizenkurse gaben wegen Gewinnmitnahmen infolge Thanksgiving nach. Auch haben US-Farmer den Weizenanbau zum ersten Mal seit acht Jahren ausgeweitet. Analysten schätzen die Anbaufläche auf 31,5 Mio. Acres, was ein Plus von 3,6 % zum Vorjahr wäre. Diesen Kursrückgang nutzte Ägypten für eine neue Weizenausschreibung zur Lieferung vom 20. bis 31. Januar. Süd-Korea kaufte 80.000 mt und Taiwan 82.220 mt Weizen. In Russland korrigierte SovEcon die Erntemenge auf 83,5 Mio. mt hoch. Damit erhö

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
18.01.2022
PEKING/KIEW. Die Ukraine konnte ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren vervielfachen, ein deutlicher Produktionsrückgang dürfte sich allerdings auf das Exportvolumen dieser Saison auswirken. Im chinesischen Markt fehlt es derweil an Nachfrage.
Getreide
17.01.2022
PEKING/MOSKAU. In China ist das Angebot knapp, dennoch wurden die Buchweizenpreise vor dem Neujahrsfest noch einmal angepasst. Derweil sind Deutschlands Importe in dieser Saison bislang um 13% zurückgegangen.
Getreide
15.12.2021
KIEW. Nachdem die Ukraine ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern konnte, werden diese in der Saison 2021/22 wieder deutlich geringer ausfallen. Grund dafür ist die kleinere Produktionsmenge.
Getreide
06.12.2021
PEKING. In China ist die Nachfrage nach Hirse zurzeit so gering, dass viele Produzenten ihre Arbeit vorübergehend eingestellt haben. Das treibt auch die Preise nach unten.