Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Schärferer Wettbewerb nach Jahreswechsel

9. Dezember 2020 10:25, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Morgen mit Einschätzungen des Handels. Handel rechnet bei Weizen mit verändertem Handelsangebot nachdem Jahreswechsel. Ukrainische Exporteure korrigieren ihre Preisforderungen für Körnermais.

Weizen: Höherer Wettbewerbsdruck erwartet
Der Anstieg des Weizenangebots aus Argentinien, Australien und Indien verschlechtert die Aussichten für Weizenexporte aus den USA und Russland in der zweiten Saisonhälfte. Dass die Weizenkurse trotzdem fester schlossen, lag daran, dass der US-Handel niedrigere US-Weizenbestände von 876,5 Mio Bushel erwartet, die Welt-Weizenendbestände um 0,8 auf 321,3 Mio. mt sinken könnten. Klarheit darüber wird der morgige WASDE-Report liefern. Der Export von EU-Weichweizen stieg die Woche wegen Exporten aus

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreideerzeugnisse / Mehle
21.09.2022
GAZIANTEP. Bei einem Treffen in Mersin vor einigen Wochen hatten verschiedene Organisationen die Probleme des Getreide-Sektors erörtert. Exporteure hatten in Zuge dessen eine Aufhebung der Exportquote für Bulgur gefordert – mit Erfolg.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Die Buchweizenernte läuft und es wird deutlich, dass die extreme Trockenheit auch hier ihre Spuren hinterlassen hat. Die Preise haben dennoch leicht nachgegeben.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Trotz Verfügbarkeit der neuen Ernte bleibt die Nachfrage für Hirse im chinesischen Markt aufgrund von Corona-Beschränkungen moderat. Die Exporte nach Deutschland liegen derweil auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr.
Getreide
30.08.2022
PEKING. Die verspätete Aussaat in Teilen Chinas hat zur Folge, dass die neue Ernte teilweise erst Mitte September im Markt verfügbar sein wird.