Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Potz-Blitz

14. Dezember 2020 10:22, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Morgen mit Einschätzungen des Handels. Russlands Exportsteuer kommt. Lockdown und Brexit treiben Preise. Maismarkt profitiert von Schweinefleisch-Preiserhöhungen beim LEH.

Weizen: Russland erhebt ziemlich sicher Exportzoll
Frankreichs Weizenmarkt verzeichnete am Morgen einen Preissprung von 5 EUR/mt. Drei Faktoren heizten den Markt gehörig an. Russland erwägt ab 15. Februar bis 30. Juni 2021 eine Exportsteuer von 2000 Rubel/mt auf Weizen, was den Exportpreis mit 22,60 EUR/mt belastet. Dadurch stiegen sofort die Weizenpreise weltweit. Kreml-Chef Wladimir Putin hat Russlands Lebensmittelinflation den Kampf angesagt. Laut Analyst SovEcon könnte sich Russlands kommende Weizenernte aufgrund der Trockenheit zur Aussaat um 4,2 a

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
18.01.2022
PEKING/KIEW. Die Ukraine konnte ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren vervielfachen, ein deutlicher Produktionsrückgang dürfte sich allerdings auf das Exportvolumen dieser Saison auswirken. Im chinesischen Markt fehlt es derweil an Nachfrage.
Getreide
17.01.2022
PEKING/MOSKAU. In China ist das Angebot knapp, dennoch wurden die Buchweizenpreise vor dem Neujahrsfest noch einmal angepasst. Derweil sind Deutschlands Importe in dieser Saison bislang um 13% zurückgegangen.
Getreide
15.12.2021
KIEW. Nachdem die Ukraine ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern konnte, werden diese in der Saison 2021/22 wieder deutlich geringer ausfallen. Grund dafür ist die kleinere Produktionsmenge.
Getreide
06.12.2021
PEKING. In China ist die Nachfrage nach Hirse zurzeit so gering, dass viele Produzenten ihre Arbeit vorübergehend eingestellt haben. Das treibt auch die Preise nach unten.