Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Paukenschlag in Russland

17. März 2021 10:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Die Getreidepreise geben an den Kassamärkten weiter nach. Für Überraschung sorgt offenbar Russlands Kurswechsel bei der Zollpolitik. China kauft weiterhin mehr Mais.

Weizen: Russlands Regierung lockert Zoll-Regime
Weizen zeigte in Europa eher schwächere Tendenz, während in den USA die Kurse leicht zulegten. Dort hatte die vergleichsweise hohe Exportinspektion über 683.492 mt US-Weizen, 41% über der Vorwoche, für Kursbefestigung gesorgt. Zugleich verbesserte Regen die Wachstumsbedingungen im Midwest. Die Nachricht des Tages betrifft jedoch Russland. „Russland ist bereit, sich nicht mehr in die Regulierung der Getreideexporte einzumischen, wenn sich der Markt stabilisiert", berichtete Interfax am Dien

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreideerzeugnisse / Mehle
21.09.2022
GAZIANTEP. Bei einem Treffen in Mersin vor einigen Wochen hatten verschiedene Organisationen die Probleme des Getreide-Sektors erörtert. Exporteure hatten in Zuge dessen eine Aufhebung der Exportquote für Bulgur gefordert – mit Erfolg.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Die Buchweizenernte läuft und es wird deutlich, dass die extreme Trockenheit auch hier ihre Spuren hinterlassen hat. Die Preise haben dennoch leicht nachgegeben.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Trotz Verfügbarkeit der neuen Ernte bleibt die Nachfrage für Hirse im chinesischen Markt aufgrund von Corona-Beschränkungen moderat. Die Exporte nach Deutschland liegen derweil auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr.
Getreide
30.08.2022
PEKING. Die verspätete Aussaat in Teilen Chinas hat zur Folge, dass die neue Ernte teilweise erst Mitte September im Markt verfügbar sein wird.