Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Korrekturphase bei Weizen gewinnt an Fahrt

8. Januar 2021 10:19, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Argentiniens Farmer streiken gegen den Exportstopp der Fernandez-Regierung. Dortige Exporteure versuchen mehr argentinische Weizenexporte vorzuziehen. Wegen orthodoxer Weihnachtsfesttage bleibt der Handel in Russland und am Schwarzmeer geschlossen. Rheinische Mühlen ziehen Preis-Offerten zurück.

Weizen: Lage bleibt vorerst flau
Der Weizenmarkt entwickelte sich weiter abwärts. Besonderes rheinische Mühlen zogen ihre Offerten deutlich zurück, während das Futterweizenpreisniveau in Süd-Oldenburg erstaunlicherweise fast 223 EUR/mt erreichen soll. Dabei breitet sich die Geflügelgrippe in Westeuropa und auch Deutschland saisontypisch aus, Geflügelerzeuger und Mischfutterhersteller halten sich mit Käufen zurück. In Frankreich fehlt derzeit die Nachfrage Spaniens. Exportseitig hat Äthiopien den Tender über 600.00

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
18.01.2022
PEKING/KIEW. Die Ukraine konnte ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren vervielfachen, ein deutlicher Produktionsrückgang dürfte sich allerdings auf das Exportvolumen dieser Saison auswirken. Im chinesischen Markt fehlt es derweil an Nachfrage.
Getreide
17.01.2022
PEKING/MOSKAU. In China ist das Angebot knapp, dennoch wurden die Buchweizenpreise vor dem Neujahrsfest noch einmal angepasst. Derweil sind Deutschlands Importe in dieser Saison bislang um 13% zurückgegangen.
Getreide
15.12.2021
KIEW. Nachdem die Ukraine ihre Hirseexporte in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern konnte, werden diese in der Saison 2021/22 wieder deutlich geringer ausfallen. Grund dafür ist die kleinere Produktionsmenge.
Getreide
06.12.2021
PEKING. In China ist die Nachfrage nach Hirse zurzeit so gering, dass viele Produzenten ihre Arbeit vorübergehend eingestellt haben. Das treibt auch die Preise nach unten.