Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Kälteeinbruch wirft Schatten voraus

11. Januar 2021 10:02, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Argentinien lenkt beim Exportstopp ein. Am Schwarzmeer wird Kälteeinbruch erwartet. Anleger postionieren sich vor WASDE-Report. Weizen und Mais bekommen neuen Auftrieb in Westeuropa.

Weizen: Kälteeinbruch am Schwarzmeer
Chinas Regierung hat über 2 Mio. mt Weizen aus Reservebeständen verkauft, um ihren Inlandsmarkt zu versorgen und den Preisanstieg zu beruhigen. Jedoch hat sich der Futtergerstenmarkt aufgrund neuer chinesischer Käuferinteressen nach oben entwickelt. In den USA wirft der morgige WASDE-Report seine Schatten voraus. Die Handelseinschätzungen für US-Weizenendbestände liegen im Durchschnitt bei 856 Mio. Bushel, gegenüber 862 Mio. Bushel im Vormonat und 1,0 Mrd. Bushel im Vorjahr. Dab

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreideerzeugnisse / Mehle
21.09.2022
GAZIANTEP. Bei einem Treffen in Mersin vor einigen Wochen hatten verschiedene Organisationen die Probleme des Getreide-Sektors erörtert. Exporteure hatten in Zuge dessen eine Aufhebung der Exportquote für Bulgur gefordert – mit Erfolg.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Die Buchweizenernte läuft und es wird deutlich, dass die extreme Trockenheit auch hier ihre Spuren hinterlassen hat. Die Preise haben dennoch leicht nachgegeben.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Trotz Verfügbarkeit der neuen Ernte bleibt die Nachfrage für Hirse im chinesischen Markt aufgrund von Corona-Beschränkungen moderat. Die Exporte nach Deutschland liegen derweil auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr.
Getreide
30.08.2022
PEKING. Die verspätete Aussaat in Teilen Chinas hat zur Folge, dass die neue Ernte teilweise erst Mitte September im Markt verfügbar sein wird.