Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Datteln: Frustrierende Exportsaison

13. September 2022 um 10:55 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Im Iran ist die Ernte in vollem Gange, insbesondere in der Provinz Kerman, wo inzwischen auch genauere Produktionsschätzungen vorliegen. Die Exportwerte haben sich in den letzten Monaten allerdings als recht frustrierend erwiesen.

Monatliche Ausfuhren um 30% gesunken

Obwohl die monatlichen Exporte im Juli um rund 30% zurückgingen, war das Ergebnis insgesamt nicht schlecht. Nach den offiziellen Zollstatistiken hat der Iran im Juli 6.499 mt Datteln im Wert von 4,87 Mio. USD verschifft. Das sind zwar gewichtsmäßig 30% und wertmäßig 27% weniger als die im Juni ausgeführten 9.229 mt im Wert von 6,66 Mio. USD, aber der Jahresvergleich zeigt ein anderes Bild. Die Juli-Ausfuhren liegen nämlich gewichtsmäßig um 14% und wertmäßig

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.
Trockenfrüchte
09.04.2024
MALATYA/REUS. Während einige Exporteure fest damit rechnen, dass die Nachfrage nach den Ramadan-Feierlichkeiten anziehen wird, gehen andere davon aus, dass sie weiterhin schwach bleibt. Der Markt zeigt sich in dieser Woche des Zuckerfestes ausgesprochen ruhig.
Trockenfrüchte
09.04.2024
AYDIN. Mit höheren Temperaturen und ausbleibenden Niederschlägen steigt in Aydin die Wahrscheinlichkeit für Ertragseinbußen bei der Feigenernte. Bereits in dieser Saison war die Produktion deutlich geringer ausgefallen als üblich.