Nüsse

Cashews: Vietnam trumpft auf

21. Juli 2020 16:15, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI/NEU-DELHI. Trotz guter Ernten in Vietnam und Kambodscha schafft es die weltweite Cashewproduktion 2020/2021 voraussichtlich nicht über das Vorjahresergebnis hinaus.

Ernteplus von 20%

Laut den Daten des International Dried Fruit and Nut Council ist in der Saison 2020/2021 mit einer globalen Roh-Cashewernte von 3,72 Mio. mt auszugehen, das ist vergleichbar mit der Vorjahresproduktion. In den Hauptanbauländern Elfenbeinküste und Indien erwarten Experten eine Ertragsminderung auf jeweils 740.000 mt und 691.000 mt. In Vietnam, dem Hauptexporteur von geschälten Cashewkernen, soll die einheimische Ernte dagegen um 20% auf 450.000 mt gestiegen sein und auch Nachbarland und Handelspartner Kambodscha soll ein Ernteplus von 19% auf 250.000 mt erzielen können. 

Produktion Cashews (Rohware) in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

Elfenbeinküste

785.000

740.000

-5,7%

Indien

742.000

691.000

-6,9%

Vietnam

375.000

450.000

20,0%

Kambodscha

210.000

250.000

19,0%

Tansania

245.000

250.000

2,0%

Nigeria

250.000

225.000

-10,0%

Guinea-Bissau

200.000

200.000

0,0%

Brasilien

150.000

150.000

0,0%

Benin

130.000

130.000

0,0%

Burkina Faso

120.000

120.000

0,0%

Andere

536.000

516.000

-3,7%

Gesamt

3.743.000

3.722.000

-0,6%

Quelle: INC Webinar 2020

Sinkende Preise im Spotmarkt

Trotz der Pandemie erhielten vietnamesische Exporteure zahlreiche Aufträge aus den USA und Europa. Allerdings fürchten Marktteilnehmer, dass die Vorräte nicht bis über den August hinaus reichen werden. Das Land ist stark auf die Importe aus Afrika angewiesen.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres importierte Deutschland insgesamt 26.955 mt Cashewkerne (08013200 Kaschu-Nüsse, frisch oder getrocknet, ohne Schale), so das Statistische Bundesamt. Das sind rund 15% mehr als letztes Jahr um diese Zeit. Hauptlieferanten waren Vietnam (+14% auf 13.772 mt), Indien (+9% auf 9.004 mt), die Niederlande (+91% auf 1.437 mt) und Brasilien (+150% auf 1.059 mt).

Aktuell ist wieder ruhiger Markt. Im europäischen Spotmarkt haben die Preise in den letzten Wochen deutlich nachgegeben und vietnamesische Cashewkerne, SW 320 werden aktuell für 5,45 EUR/kg FCA Spanien gehandelt, rund 0,25 EUR/kg günstiger als im Juni. 

Preise Cashewkerne

Sorte, Ursprung

EUR/kg

SW320, Vietnam

5,45

WW320, Vietnam

6,30

SW320, Indien

6,15

WW320, Indien

6,95

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
20.01.2022
SACRAMENTO. Lieferschwierigkeiten hatten dafür gesorgt, dass viele US-Exporteure das wichtige Weihnachtsgeschäft verpasst haben. Auch hohe Preise hatten die Käufer zunächst abgeschreckt, haben nun aber wieder ein attraktiveres Niveau erreicht.
Nüsse
19.01.2022
SACRAMENTO. Aufgrund der anhaltenden logistischen Probleme konnten sich die US-Mandelexporte auch im Dezember nicht erholen. Insgesamt wurden seit Saisonstart bis Ende Dezember 2021 rund 17% weniger Mandeln ins In- und Ausland geliefert.
Nüsse
19.01.2022
HANOI/NEU-DELHI. Auch wenn sich die Preise für indische Cashewkerne wieder einem attraktiveren Niveau nähern, werden es die dortigen Anbieter schwerhaben, mit der Konkurrenz aus Vietnam und afrikanischen Anbauländern mitzuhalten. Vietnam konnte im Jahr 2021 einen neuen Exportrekord erzielen.
Nüsse
12.01.2022
SUCRE. Nachdem die Ernte in der Saison 2021/22 in fast allen Produktionsländern enttäuschend ausgefallen war, hoffen die Marktteilnehmer nun auf ein besseres Ergebnis. Starke Regenfälle könnten sich dabei noch als entscheidend erweisen.