Getreide - Getreide

Buchweizen: Höhere Erträge in der Ukraine

6. Dezember 2023 um 10:33 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN/KYIV. Hohe Importe setzen die Buchweizenimporte setzen die Preise im chinesischen Markt weiterhin unter Druck. In der Ukraine konnte die Produktion gegenüber dem Vorjahr derweil um gut 30% gesteigert werden.

Chinesischer Markt unter Druck

In der Ukraine geht die Getreideernte kommt die Getreideernte langsam zum Abschluss. Bis Ende November wurden 139.700 ha Buchweizen abgeerntet, mit einem durchschnittlichen Ertrag von 1,48 mt/ha kommt die Produktion damit bislang auf 207.400 mt – das entspricht einem Zuwachs von knapp einem Drittel gegenüber dem Vorjahr. Sowohl der Ertrag als auch die Anbaufläche waren im Jahresvergleich höher ausgefallen. In der Saison 2022/2023 wurden in der Ukraine insgesamt 158.500 mt Buchweizen auf 116.000 ha geerntet, der dur

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
28.02.2024
DALIAN. Trotz steigender Exportnachfrage bleiben die Preise im chinesischen Buchweizenmarkt stabil. Deutschlands Importe aus China legten im vergangenen Jahr um 44% zu.
Getreide
28.02.2024
DALIAN. Nach den Feiertagen verkaufen chinesische Bauern ihre Hirsebestände nur zögerlich. Das wirkt sich auf die Preise aus. Derweil waren Deutschlands Importe aus China im vergangenen Jahr um 20% gesunken.
Getreide
07.02.2024
DALIAN. Was aufgrund der gestiegenen Frachtkosten für ausländische Käufer nicht gleich ersichtlich ist, bereitet den chinesischen Exporteuren Sorge: hohe Bestände und geringe Nachfrage könnten die Preise unter Druck setzen.
Getreide
06.02.2024
DALIAN. Hohe Frachtkosten erschweren chinesischen Exporteuren den Handel mit Buchweizen. Auch die Inlandsnachfrage lässt zu wünschen übrig.