Getreide - Getreide

Buchweizen: Farmer zögern Rohwarenverkäufe hinaus

19. Oktober 2021 um 14:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING/KIEW. Der Großteil der Buchweizenfläche wurde in der Ukraine bereits abgeerntet, wobei ein Durchschnittsertrag von 1,31 mt/ha erzielt werden konnte. In China zögern einige Farmer mit dem Verkauf der Rohware, weshalb sich die Preise aktuell festigen. Derweil hat Deutschland seine Buchweizenimporte in der vergangenen Saison um 50% gesteigert.

Ukrainische Farmer stehen kurz vor Ernteabschluss

Bis Ende letzter Woche waren in der Ukraine 86% der Anbaufläche unter Buchweizen abgeerntet worden. Auf den rund 72.300 ha konnten bei einem durchschnittlichen Ertrag von 1,31 mt/ha bislang 94.800 mt Buchweizen produziert werden.

Im chinesischen Buchweizenmarkt tendieren die Preise derweil etwas höher. Marktteilnehmern zufolge halten einige Bauern ihre Ware zurück, um die Preise in die Höhe zu treiben. Das erschwert es den Exporteuren, an Rohware zu kommen. Für geschälten Bio-Buc

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
29.11.2022
PEKING/KYIV. In der Ukraine wurde in diesem Jahr offiziellen Angaben zufolge deutlich weniger Hirse geerntet als in den Jahren davor. Das US-Agrarministerium sagt für China dagegen eine ähnliche Ernte vorher wie 2021.
Getreide
29.11.2022
PEKING/KYIV. Laut den Angaben des ukrainischen Agrarministeriums wurde 2022 deutlich mehr Buchweizen geerntet als in den beiden Jahren davor. Deutschland hat seine Importe aus Polen deutlich erhöht. Im chinesischen Markt fehlt es derweil an Nachfrage.
Getreide
27.10.2022
PEKING/KYIV. Im chinesischen Hirsemarkt fehlt es an Nachfrage. Währenddessen geht die Ernte in der Ukraine in die Endphase, 93% der Flächen wurden bereits abgeerntet.
Getreide
27.10.2022
PEKING/KYIV. In der Ukraine nähert sich die Buchweizenernte dem Ende, rund 90% der Flächen wurde bisher abgeerntet. Im chinesischen Markt lässt die Nachfrage derweil zu wünschen übrig.