Getreide - Getreide

Buchweizen: Eurasische Wirtschaftsunion beschließt Exportquoten für Buchweizen

16. Juni 2021 16:24, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MOSKAU/PEKING. Wie angekündigt hat Russland zum 05. Juni 2021 bis einschließlich dem 31. August 2021 den Export von Buchweizen, Buchweizengrütze und Buchweizenflocken gestoppt. Durch die hohe Nachfrage aus dem internationalen Markt, hatte das Land…

… in den ersten neuen Monaten dieser Saison knapp 90.000 mt Buchweizen exportiert, mehr als das Doppelte des durchschnittlichen Exportvolumens der vergangenen fünf Jahre. Gleichzeitig fiel die Ernte allerdings rund 15% geringer. Um den einheimischen Markt zu schützen, wurde daher Anfang Mai die Exportpause beschlossen.

Aufbauend darauf hat die Eurasische Wirtschaftsunion nun Exportquoten für Buchweizenlieferungen außerhalb der EAWU für bestimmte Länder festgelegt. Mit einer Exportquote von Null wurden damit, neben Russland, auch die Lieferungen aus Armenien, Belarus und Kirgisistan vorübergehend eingestellt, während die Exportquote für Lieferungen aus Kasachstan bei 4.200 mt liegt und damit großzügiger bemessen wurde als die ursprünglich angedachten 3.500 mt. 

Buchweizen*-Export EU-Land in EU in mt

Land

2019

2020

Diff.

Litauen

22.209

16.441

-26,0%

Polen

12.694

15.739

24,0%

Lettland

11.342

6.492

-42,8%

Deutschland

2.347

2.467

5,1%

Niederlande

2.416

2.277

-5,8%

Tschechien

1.342

1.590

18,5%

Italien

8.618

640

-92,6%

Andere

7.785

5.019

-35,5%

Gesamt

68.753

50.665

-26,3%

Quelle: Europäische Kommission

*10081000 Buchweizen

EU erhöht Import aus Russland um 135%

Der Buchweizenhandel innerhalb der EU ist im vergangenen Jahr merklich zurückgegangen, von 68.753 mt auf 50.665 mt. Laut den Daten der Europäischen Kommission ist dies vor allem auf die geringeren Lieferungen aus Litauen und Lettland zurückzuführen. Gleichzeitig rückte Polen stärker in den Fokus der Abnehmerländer.

Derweil ist Russland der mit Abstand wichtigste Drittland-Buchweizenlieferant für die EU. Im Jahr 2020 kamen 11.725 mt der insgesamt 17.170 mt importierten Menge von dort, was zudem einem Zuwachs gegenüber 2019 um 134% entsprach. China ist mit rund 1.650 mt jährlich ebenfalls einer der wichtigsten Exporteure für die EU. Aufgrund der hohen Frachtraten legten die Exportpreise für chinesischen Buchweizen in die Europäischen Haupthäfen in diesem Jahr allerdings drastisch zu, während sich die Preise vor Ort auf einem Niveau von 1.240 USD/mt FOB Dalian bewegen. 

Buchweizen, China

Sorte

USD/mt

geschält

1.240

geröstet

1.210

bio, geschält

1.420

bio, geröstet

1.420

FOB Dalian

Weitere Informationen anzeigen:
Bio-Buchweizen, geschält, 99.95% Reinheit, China
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Bio-Buchweizen

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
19.10.2021
PEKING/KIEW. Der Großteil der Buchweizenfläche wurde in der Ukraine bereits abgeerntet, wobei ein Durchschnittsertrag von 1,31 mt/ha erzielt werden konnte. In China zögern einige Farmer mit dem Verkauf der Rohware, weshalb sich die Preise aktuell festigen. Derweil hat Deutschland seine Buchweizenimporte in der vergangenen Saison um 50% gesteigert.
Getreide
19.10.2021
PEKING/KIEW. Das US-Department of Agriculture hat seine Schätzung für die weltweite Hirseproduktion in der Saison 2021/2022 um 4% reduziert. Chinas Ernte ist inzwischen im Markt verfügbar und in der Ukraine ist der Ernteprozess fast abgeschlossen.
Bio-Rohstoffe
07.10.2021
ASUNCION/KAMPALA. Frost und Trockenheit haben den Chia-Ernten Südamerikas in diesem Jahr schwer zugesetzt. Ein massiver Preisanstieg war die Folge, begleitet von den im internationalen Markt ohnehin vorherrschenden höheren Beschaffungskosten aufgrund der logistischen Hürden und Einschränkungen.
Bio-Rohstoffe
01.10.2021
Hohe Qualitäten und prompte Ware gesucht - Preise dürften weiter steigen