Getreide - Getreide

Buchweizen: Deutschland steigert Einfuhr aus Estland um 180%

17. Januar 2022 um 16:25 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING/MOSKAU. In China ist das Angebot knapp, dennoch wurden die Buchweizenpreise vor dem Neujahrsfest noch einmal angepasst. Derweil sind Deutschlands Importe in dieser Saison bislang um 13% zurückgegangen.

Angebot ist rar

Im Allgemeinen sind die Erzeuger derzeit etwas zurückhaltend, wenn es um den Verkauf ihres Buchweizens geht, was es vielen Händlern und Verarbeitern erschwert, an Rohware zu kommen. Noch verfügen die Zwischenhändler über moderate Bestände, aber auch hier wird es langsam knapper. Russischer Buchweizen zur Ergänzung der eigenen Vorräte ist für chinesische Käufer in diesem Jahr aufgrund der hohen Preise keine Alternative, obwohl die dortige Produktion laut Rosstat in dieser Saison auf 921.000 mt gestiege

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
03.07.2024
DALIAN/KYIV. Ukrainische Hirsebauern haben die Anbaufläche im Jahresvergleich deutlich erweitert, dennoch konnten die ursprünglichen Erwartungen bislang nicht erfüllt werden. Für die EU bleibt die Ukraine ein wichtiger Handelspartner mit Buchweitengeschäft.
Getreide
03.07.2024
DALIAN/KYIV. In der Ukraine ist die Buchweizenaussaat gegenüber dem Vorjahr deutlich kleiner ausgefallen. Dabei konnten sich die EU-Importe aus der Ukraine in der Saison 2023/2024 wieder merklich erholen.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. Bis Ende Mai haben Hirsebauern in der Ukraine 75% der geplanten Anbauflächen besät. Derweil lassen größere Anbauflächen und gute Wachstumsbedingungen in China auf einen Produktionszuwachs hoffen.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. In der Ukraine stehen noch 22% der Anbaufläche für Buchweizen aus, geplant sind 124.800 ha. In China rechnen Marktteilnehmer damit, dass die Aussaat geringer ausgefallen ist als zunächst angenommen.