Sonstige Themen - Unternehmensnachrichten

Branchen-Kurznotizen: Baguette soll Weltkulturerbe werden

9. April 2021 16:23, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Laut einer Studie von McKinsey & Company und EuroCommerce achten deutsche Verbraucher zunehmend mehr auf gesündere Lebensmittel. Das Baguette soll in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen werden. Backbetriebe und LEH kooperieren in Corona-Zeiten stärker.

Aryzta Schweiz trennt sich vom Sandwichgeschäft. Zum 1. August 2021 übernimmt die zur Bell Food Group gehörende Hilcona AG den Produktionsstandort in Schlieren und rund 25 Mitarbeiter aus der Sandwichproduktion von Aryzta Schweiz. Die Bell-Tochter will durch Übernahme ihre Marktposition ausbauen und zusammen mit ihrem Produktionsstandort in Orbe im Kanton Waadt auf die erhöhte Nachfrage nach tagesfrischen, handwerklich hergestellten Sandwichvariationen eingehen. Die Bell Food Group gehört zu den führenden europäischen Herstellern von Fleisch und Convenience-Produkten und ist Marktführer in der Schweiz. Mit Marken wie Bell, Eisberg, Hilcona und Hügli beliefert sie den Retail, den Food Service und die Lebensmittelindustrie und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 4 Mrd. CHF. Dawn Foods übernimmt den polnischen Zutatenhersteller Jabex. Das Unternehmen mit Sitz in Bielsko-Biała hat sich auf fruchtbasierte Bäckereiprodukte spezialisiert. Die strategische Akquisition erweitert die globale Produktionspräsenz von Dawn Foods und stärkt die Lieferkette in Mittel- und Osteuropa, hieß es. Das Portfolio von Jabex sei komplementär zum eigenen Sortiment und somit eine sinnvolle Ergänzung. Zu Jabex gehören rund 70 Mitarbeiter und eine zweite Produktion in Bartoszówka.

Frankreich: Baguette soll Weltkulturerbe werden
Geht es nach dem Willen des französischen Kulturministeriums, soll das Baguette in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen werden. Das Ministerium hat einen entsprechenden Antrag eingereicht und kommt damit der Forderung der französischen Bäckerinnung nach. Pro Jahr kann ein Land nur eine Nominierung vornehmen. Frankreich entschied sich für das Baguette, denn seine Geschichte reiche ins 17. Jahrhundert zurück und es sei Wahrzeichen des französischen Kulturerbes, hieß es. Im österreichischen Arbeitgeberranking 2021 von Statista hat Ölz der Meisterbäcker die Top 2 Platzierung erreicht. Das Ranking wird im Auftrag der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu und dem Wirtschaftsmagazin trend jährlich erhoben. Mit dieser Platzierung führt der österreichische Branchenprimus auch das Ranking der attraktivsten österreichischen Lebensmittelunternehmen an. kununu sieht Ölz als „ein österreichischer Familienbetrieb, der seine Mitarbeiter schätzt“

Veganz und Bakerman kooperieren
Veganz und Bakerman sehen großes Potenzial für vegane Snacks in den Bake-off Stationen und haben eine Markenkooperation vereinbart. Beide Unternehmen wollen innovative, vegane Snacks produzieren, die schnell to go zu genießen sind. Mit Veganz habe Bakerman einen Partner gefunden, der das richtige Know-how mitbringt und bereits eine renommierte Marke im B2C-Sektor ist. Mittlerweile finden sich immer mehr vegetarische und vegane Produkte im Sortiment in jedem Supermarkt und Discounter, hieß es. Nur ein Bereich sei noch mager bestückt: Die Backwarenwelt. Bakerman berichtet von nahezu 1,8 Mio. Menschen in Deutschland, die sich vegan ernähren, Tendenz steigend. Die irische Manning's Bakery mit Sitz in Dublin hat einen weiteren Liefervertrag mit Lidl Irland über 10 Mio. Euro vereinbart. Manning's beliefert den Discounter schon seit 2010. Nach Angaben des Handelsunternehmens, das in Irland 168 Geschäfte betreibt, befassen sich 35 der 250 Manning's-Mitarbeiter ausschließlich mit der Entwicklung und Herstellung von Produkten für Lidl.

Studie: Verbraucher achten auf gesündere Lebensmittel
Die Corona-Pandemie hat dem deutschen LEH im letzten Jahr Umsatzsteigerungen von 12,6 % beschert, ihn aber auch vor Herausforderungen gestellt. Je strenger die Lockdown-Regelungen wurden, desto mehr passten die Verbraucher ihr Einkaufsverhalten an. Laut einer Studie von McKinsey & Company und EuroCommerce in zehn Ländern wollen 41 % der Befragten in Deutschland im Vergleich zu 2020 mehr auf gesunde Lebensmittel achten. Im europäischen Durchschnitt sind es nur 34 %. Dabei wollen 33 % Befragte beim Lebensmitteleinkauf im Vergleich zum letzten Jahr mehr sparen. Hier liegen die Deutschen unter europäischem Durchschnitt von 37 %. Gut ein Viertel der deutschen Verbraucher wollen beides: gesünder, regional oder nachhaltiger einkaufen und Geld sparen.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Umfragen und Studien
26.11.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Die Grüne Woche wird abgesagt, die Fruit Logistica wegen Corona verschoben. Die deutsche Ernährungsindustrie verzeichnete ein deutliches Umsatzplus. Im Gastgewerbe sind die Zahlen wieder rückläufig.
Unternehmensnachrichten
19.11.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Der Backbranche machen gestiegene Kosten zu schaffen, dies war vom Verband Deutscher Großbäckereien zu erfahren. Bäckereitechnik-Spezialist Kaak darf sich „Royal Kaak" nennen. Veganz/Bakerman zeigt erstes gemeinsames Bake-Off-Produkt.
Unternehmensnachrichten
29.10.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Die Gastronomiebranche profitiert von zunehmender Digitalisierung bei Bestellungen, Automatisierung von Arbeitsprozessen, E-Commerce-Business. Hochschule Mannheim startet neuen Studiengang Bäckereimanagement. Weitere Details aus der Branche.
Unternehmensnachrichten
15.10.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Der Lebensmittelhandel-Umsatz legte deutlich zu. EG Group kauft zweitgrößte Bäckerei. Aryzta kündigte Rückzug aus brasilianischem Geschäft an. Castellmühle eingeweiht. Verbraucher wollen weniger Zucker in Lebensmitteln.