Sonstige Themen - Unternehmensnachrichten

Branchen-Kurznotizen: Bäckereien beklagen gestiegene Kosten

19. November 2021 14:07, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Der Backbranche machen gestiegene Kosten zu schaffen, dies war vom Verband Deutscher Großbäckereien zu erfahren. Bäckereitechnik-Spezialist Kaak darf sich „Royal Kaak" nennen. Veganz/Bakerman zeigt erstes gemeinsames Bake-Off-Produkt.

Großbäckereien kämpfen mit gestiegenen Kosten
Den Großbäckereien in Deutschland machen steigende Kosten zu schaffen. So seien die Preise für die Hauptbrotgetreidearten Weizen und Roggen im Vergleich zum Vorjahr um 60 bzw. 70% gestiegen. Auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne sowie Leinsamen und Sesam seien um 30% teurer geworden, hieß es auf der Jahres-Pressekonferenz am 18. November. Margarine und Obstsorten, die insbesondere für Tiefkühlkuchen verwendet würden, hätten um 25% zugelegt. „Hinzukommen weitere Preissteigerungen bei Personal, Energie, Kartonagen, Folien, Etiketten und Logistik“, sagte die Präsidentin des Verbandes, Prof. Dr. Ulrike Detmers in Gütersloh. Eine Entwarnung sei nicht in Sicht. Haupttreiber für die Kostensteigerungen seien das weitere Wachstum der Weltbevölkerung, die geopolitischen Konflikte um die Sicherung von Rohstoffquellen, die zunehmenden Umweltschäden durch den Klimawandel und die Mangellage auf dem Arbeitsmarkt. Hinzukämen weitere Anforderungen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie durch das Lieferkettengesetz. Die Verbandspräsidentin zeigte sich überzeugt, dass die Branche diese Herausforderungen bestehen werde.

Prädikat „Royal" für Kaak
Der niederländische Bäckereitechnik-Spezialist Kaak darf sich künftig „Royal Kaak" nennen. Das Prädikat „Royal" wurde dem Unternehmen vom niederländischen König Willem Alexander verliehen. Es symbolisiert Respekt, Wertschätzung und Vertrauen in das Unternehmen. Vergeben wird es nur an Betriebe, die in ihrem Fachgebiet nachweislich eine wichtige Stellung einnehmen, von nationaler Bedeutung sind und seit mehr als 100 Jahren bestehen.

Produktrückruf von Baklava
Der Schweizer Detailhändler Coop ruft auf Hinweis des Importeurs Toga Food das Produkt Aladdin Baklava Mixpack 375 g mit einem Inhalt von 25 Stück zurück. Bei den im Gebäck verwendeten Pistazien wurde ein erhöhter Wert an Aflatoxin festgestellt.

IHK-Ausbildungs-Award 2021 für Bäckerei Junge
In nachhaltiger Personalpolitik sieht die IHK Lübeck einen der Gründe für den Erfolg von „Junge Die Bäckerei". Danach bildet das Unternehmen mit drei Bäckereien und rund 200 Fachgeschäften seinen eigenen Nachwuchs in mehr als zehn kaufmännischen, gastronomischen, gewerblichen und handwerklichen Berufen aus. Für ihr vorbildliches Engagement für die Ausbildung überreichte die IHK Lübeck der Konditorei Junge GmbH Anfang November den IHK-Ausbildungs-Award 2021. „Diese Auszeichnung verleihen wir an nur sehr wenige Betriebe pro Jahr, diese müssen Vorbilder beim Thema Ausbildung sein", erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning.

Grupo Bimbo expandiert
Laut Branchenreport der Unternehmensberatung OC&C hat die mexikanische Grupo Bimbo 2020 einen Umsatz von 16,6 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet, ein Plus von 13,4% zum Vorjahr. In OC&C`s Ranking der 50 größten FMCG-Hersteller rückt die Gruppe vor auf Platz 24 (2019: Platz 26). Bimbo hatte 2020 den indischen Backwarenhersteller Modern Foods übernommen, der am indischen Brotmarkt einen Marktanteil von 35-40% erlangt hat. Über seine Tochter Bimbo QSR in Kasachstan ging die Gruppe ein Joint Venture mit Food Town ein, exklusiver Bun-Lieferant für McDonald's Kasachstan. 2021 schloss die Gruppe den Kauf eines Werks von Cerealto Siro Foods in Spanien ab und übernahm in den USA den Premium-Bio-Kekse-Hersteller Emmy's Organics. Dies verschaffte der Gruppe den Einstieg in den, wie sie selbst schreibt, schnell wachsenden Markt für „Better-for-you"-Kekse und süße Backwaren. Erst seit Kurzem gehören der US-Popkornhersteller Popcornopolis und der indische Brothersteller Kitty Bread zu Bimbo.

Veganz/Bakerman präsentiert erstes gemeinsames Bake-Off-Produkt
In einer Markenkooperation entwickelten Veganz und Bakerman vegane Snacks für den Bake-Off. Jetzt kam das erste Produkt in den Handel. Seit Anfang November verkauft die Bünting-Group in 120 Supermärkten (Combi und famila) eine vegane Blätterteigstange mit Vanillecreme. Neun weitere Artikel, darunter ein veganer Hot Dog, wollen Veganz und Bakerman sukzessive bis Januar 2022 auf den Markt bringen.

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Unternehmensnachrichten
03.12.2021
BERLIN. Der Einzelhandel ist mit dem gestrigen Beschluss der Ministerkonferenz nicht einverstanden und befürchtet hohe Umsatzverluste durch die 2G-Regel. Daher müssten Überbrückungshilfen deutlich angepasst werden.
Umfragen und Studien
26.11.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Die Grüne Woche wird abgesagt, die Fruit Logistica wegen Corona verschoben. Die deutsche Ernährungsindustrie verzeichnete ein deutliches Umsatzplus. Im Gastgewerbe sind die Zahlen wieder rückläufig.
Unternehmensnachrichten
29.10.2021
FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Die Gastronomiebranche profitiert von zunehmender Digitalisierung bei Bestellungen, Automatisierung von Arbeitsprozessen, E-Commerce-Business. Hochschule Mannheim startet neuen Studiengang Bäckereimanagement. Weitere Details aus der Branche.