Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Steigende Preise erwartet

5. Juli 2023 um 09:48 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM/ANKARA. In Kürze sollen die offiziellen Anbauschätzungen für die tschechische Mohnernte 2023 veröffentlicht werden. Ein deutlicher Produktionsrückgang wird aufgrund der geringeren Fläche allerdings unvermeidbar sein. In der Türkei steht die neue Ernte derweil bereits kurz bevor.

Anbauprognose bleibt gering

In der kommenden Woche sollen die offiziellen Anbauprognosen für die tschechische Mohnsaison 2023/2024 bekanntgegeben werden. Marktteilnehmer schätzen die Aussaat in diesem Jahr auf 16.000-18.000 ha, das wäre ein Rückgang der Anbaufläche um 30-40% gegenüber dem Vorjahr. Zwischenzeitlich stand es zudem um die Erträge nicht besonders gut, die Felder waren zu trocken. Inzwischen sorgten regelmäßige Niederschläge allerdings dafür, dass sich die Pflanzen gut entwickeln konnten. Die Mohnfe

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
12.06.2024
SOFIA/KYIV. In der Ukraine kommt die Anbaufläche den vorläufigen Schätzungen des Agrarministeriums nicht an die geplante Fläche heran und auch in Russland sollen die Anbaufläche geringer ausgefallen sein als im Vorjahr. Derweil hat auch Coceral die EU-Ernteprognose angepasst.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.
Ölsaaten
06.06.2024
BRÜSSEL/OTTAWA. Die graduelle Erhöhung der Einfuhrsteuer auf russische Leinsaatimporte in die EU ist beschlossen. Dass diese nicht sofort in Gänze angepasst werden, sorgt für Ernüchterung bei kanadischen Händlern.
Ölsaaten
06.06.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Trotz der erneut erfolgreichen Teilnahme am aktuellen Sesam-Tender aus Südkorea ist der Druck auf die Preise im indischen Markt groß. Die Sommerernte kommt nach und nach in den Handelsmärkten an.