Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Sorgenvoller Blick aufs Frühjahr

12. Dezember 2023 um 15:17 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM/ANKARA. Im tschechischen Blaumohnmarkt könnte die Ware früher knapp werden als gedacht. Sorgen machen sich Marktteilnehmer in diesem Kontext vor allem um die Aussaat. Derweil hat Deutschland seine Mohnimporte aus der Türkei mehr als verdoppelt.

Bestände gehen zur Neige

Mit dem erneuten Produktionsrückgang auf bestenfalls 18.000 mt (Quelle: Czech Statistical Office) in diesem Jahr bleibt das Angebot im tschechischen Blaumohnmarkt knapp. Marktteilnehmer schätzen die Produktion sogar auf lediglich 14.000-15.000 mt. Um bestmögliche Gewinn zu erzielen, zögerten die Farmer den Verkauf der Rohware so lange wie möglich hinaus, einige wollen aus steuerlichen Gründen erst im neuen Jahr weitere Verkäufe tätigen. Dies führte zu einer vorrübergehenden Angebotsverkn

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
SOFIA/KYIV. Die Bauernproteste in Polen behindern weiterhin den Warenfluss ukrainischer Agrargüter. Alle Beteiligten plädieren für eine Lösung, die sowohl die polnischen Erzeuger schützt, aber auch das Handelsgeschäft aufrechthält.
Ölsaaten
22.02.2024
NEU-DELHI. Die aktuelle Ausschreibung aus Südkorea ist zum Abschluss gekommen. Indische Exporteure mussten sich damit abfinden, dass sie trotz hoher Erwartungen keine Chance gegen die Konkurrenz hatten.
Ölsaaten
21.02.2024
CHRUDIM. Die finalen Erntedaten sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, Marktteilnehmer rechnen mit Korrekturen gegenüber den bisherigen Schätzungen.
Ölsaaten
21.02.2024
ASTANA. Die bisherigen Produktionsschätzungen für die kasachische Leinsaatproduktion 2023 seitens der Kazakh Grain Union waren bereits enttäuschend, die nun veröffentlichten offiziellen Daten unterbieten dieses Ergebnis sogar noch einmal.