Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Weitere Preissteigerungen

11. Oktober 2023 um 16:03 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM. Noch immer haben die Preiserhöhungen auf dem tschechischen Blaumohnmarkt kein Ende gefunden – geringe Altbestände und eine kleinere Ernte sorgen dafür, dass sie vermutlich erst Ende des Monates ihren Höhepunkt erreichen werden. Der Nachfrage tut das bisher keinen Abbruch.

Moderate Preiserhöhungen

Obwohl die Preise für tschechischen Blaumohn sich bereits auf einem hohen Niveau befinden, ist eine Ende der Erhöhungen noch nicht in Sicht. In den vergangenen zwei Wochen ist es zu weiteren Preissteigerungen gekommen, allerdings halten sich diese in einem moderateren Rahmen als zuvor. Es könnte vorerst zu einer gewissen Stabilität kommen, allerdings rechnen tschechische Händler damit, dass das Preishoch erst Ende Oktober oder Anfang November erreicht sein dürfte. Aktuell kostet tschechischer Blaumohn, <

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.