Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Hohe Anbaufläche, geringe Erträge

18. August 2020 15:56, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM/ANKARA. Im Zuge der tschechischen Ernte wird deutlich, dass der Ertrag pro Hektar deutlich geringer ausfällt als im Vorjahr. In der Türkei werden Anbieter sich auf Preissenkungen einlassen müssen.

Erntevolumen erhöht sich nicht wie erhofft

Nach vorangegangenen wetterbedingten Verzögerungen hat die Blaumohnernte in Tschechien nun begonnen. Starke Regenfälle haben dafür gesorgt, dass die Felder sehr nass sind, was möglicherweise auch zu Ernteschäden geführt hat. Um das genau abschätzen zu können, werden allerdings noch einige Tage vergehen, da der Ernteprozess erst begonnen hat. Schon jetzt lässt sich aber sagen, dass die Ernteerträge vermutlich unterdurchschnittlich ausfallen werden. Obwohl mit 40.000 ha e

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.