Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Erzeuger nutzen steigende Nachfrage zu ihrem Vorteil

5. April 2022 um 09:50 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM/BUDAPEST. In Folge des überraschenden Nachfrageanstieges im tschechischen Mohnmarkt könnten Farmer höhere Preise durchsetzen, was Käufer zu spüren bekommen. Derweil gibt es quasi wöchentlich neue Prognosen bezüglich des Anbaus der Ernte 2022.

Überraschender Nachfrageanstieg

Fehlende Niederschläge treiben den tschechischen Bauern Sorgenfalten auf die Stirn, auch der Mohnanbau ist betroffen. Örtlich kam es zwar zu vereinzelten Regenschauern, insgesamt ist es dennoch viel zu trocken. Das sind nicht nur ungünstige Voraussetzungen für die Aussaat der neuen Ernte, auch der bereits im Winter ausgesäte Hochmorphinmohn leidet unter den Umständen. Auch in ungarischen Anbaugebieten ist es Trocken und Marktteilnehmer berichten, dass sich die Erzeuger ausschließlich auf die Pr

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.