Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Deutschland senkt Einfuhr um 30%

26. Januar 2022 um 15:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PRAG. Tschechischen Marktteilnehmern zufolge kommt langsam wieder etwas Schwung in den Blaumohnmarkt. Allerdings sind die Transportkapazitäten knapper. Deutschland hat seine Mohnimporte in den ersten vier Monate dieser Saison um knapp 30% reduziert.

Preisdifferenz zwischen den Anbietern

Nach den ersten etwas zäheren Wochen Handelswochen des neuen Kalenderjahres kommen nun wieder vermehrt Anfragen bei den tschechischen Blaumohnhändlern an. Angebote und entsprechende Ware für Spotkäufe sind verfügbar, allerdings können die Preise je nach Händler deutlich abweichen und schwankten zuletzt zwischen 1,95-2,04 EUR/kg FCA Tschechien. Gleichzeitig mangelt es allerdings an Transportmöglichleiten, diese sind deutlich knapper als letztes Jahr um diese Zeit.

Bezüglich der

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
06.02.2023
NEU-DELHI. Die steigenden Preise verleiten Farmer dazu, wieder vermehrt Erdnüsse anzubauen. Dies könnte allerdings zu Schwierigkeiten in Hinblick auf die Wasserversorgung führen. Auch die höheren Preise für Saatgut müssen bedacht werden.
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Ölsaaten
30.01.2023
DALIAN. Aus dem chinesischen Markt wird berichtet, dass die Spekulanten, die einen Großteil der Shine Skins in ihren Lagern horten, bereit sind, große Mengen zum Verkauf freizugeben. Sollte dieser Fall eintreten, würde sich das in erheblichem Maße auf die Preise auswirken.