Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Deutschland reduziert Januar-Import um 50%

25. März 2021 um 08:41 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM. Nach den bisherigen Aussaatverzögerungen haben die tschechischen Mohnbauern alle nötigen Vorkehrungen getroffen, um sofort mit der Aussaat für die kommende Ernte beginnen zu können.

Farmer stehen in den Startlöchern

Die tschechischen Mohnbauern sitzen in den Startlöchern, um mit der Aussaat für die diesjährige Ernte zu beginnen. Bisher sorgten Nässe und anhaltend niedrige Temperaturen dafür, dass die Arbeit auf den Feldern nicht wie gewohnt starten konnte. Marktteilnehmer gehen aber davon aus, dass in Kürze mit der Aussaat begonnen werden kann, sobald sich die Sonne etwas länger in den Anbauregionen hat blicken lassen. Aufgrund der Verzögerungen werden die Farmer kaum Gelegenheit haben, um bei m&ouml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.