Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: August-Exporte 40% über Vorjahr

13. Oktober 2021 15:42, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM. Nach langen Verzögerungen steht endlich der Großteil der tschechischen Mohnernte im Markt zur Verfügung. Die Nachfrage ist allerdings hoch, weshalb die Preise vorerst stabil sind. Die August-Exporte vielen deutlich höher aus als im Vorjahr.

Nachfrage gleicht erhöhtes Angebot aus

Im tschechischen Mohnmarkt stilisiert sich die Lage allmählich. Inzwischen konnte der Großteil der Rohware gereinigt werden und fließt nach und nach in den Markt. Die aufgrund der Niederschläge noch feuchten Bestände konnten derweil getrocknet werden. Die dadurch erhöhte Verfügbarkeit wird von der guten Nachfrage ausgeglichen. Vorerst haben sich die Preise für tschechischen Blaumohn, <25 ppm Morphin auf einem Niveau von 2,05 EUR/kg FCA Tschechien gefestigt. Tschechischer Wei&szl

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.
Ölsaaten
10.08.2022
BUDAPEST/CHRUDIM. Während die Ernteschätzungen in Tschechien sich gegenüber früheren Prognosen leicht verbessert haben, hat die Stimmung auf dem ungarischen Blaumohnmarkt den Nullpunkt erreicht. Die neue EU-Verordnung bereitet indes den Marktteilnehmern in allen Anbauländern Sorge.