Nüsse

Walnüsse: Gute US-Ernte in Aussicht

15. August 2023 um 13:40 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

FOLSOM/SANTIAGO. Während die Saison für die US-Lieferanten mit Schwierigkeiten behaftet war, haben die Ausfuhren in Chile merklich angezogen.

US-Exporte nur nominal gestiegen

Die monatlichen US-Lieferungen erreichten im Juli eine Gesamtsumme von 5 Mio. lbs Walnüsse in der Schale und 33 Mio. lbs Walnüsse ohne Schale. Die Verschiffungen von Walnüssen ohne Schale lagen um 15% höher als im Juli 2022 und die Verschiffungen von Walnüssen in der Schale um 37% höher. Die Inlandslieferungen waren besonders stark und konnten sich für geschälte Walnüsse mit 550.977 lbs fast verdoppeln, während die Lieferungen von ungeschälten Walnüssen um 44% auf 21,953 Mio. lbs anstieg. Die Exporte stiegen nominal um 8% bei Nüssen in der Schale auf 4,992 Mio. lbs und um 26% auf 11,396 Mio. lbs bei den geschälten Walnüssen.

Die Verschiffungen im laufenden Jahr zeigen einen noch stärker divergierenden Trend. Die Inlandslieferungen sind um 4,7% auf 11,558 Mio. lbs für Walnüsse in der Schale und sogar um 29% für Walnüsse ohne Schale gestiegen, während die Exporte um 4% auf 229,438 Mio. lbs für Walnüsse in der Schale und um 9% auf 261,979 Mio. lbs für geschälte Walnüsse zurückgegangen sind. Werbeaktivitäten des Einzelhandels und Käufe des USDA haben dazu beigetragen, die Inlandsnachfrage in den letzten Monaten anzukurbeln. Die Gesamtverladungen sind bei Walnüssen in der Schale um 4% auf 240,997 Mio. lbs gesunken, während sie bei Walnüssen ohne Schale um 5% auf 489,211 Mio. lbs gestiegen sind. Die kumulierten Verschiffungen sind um 2% auf 730,208 Mio. lbs gestiegen, wovon 32% auf Inlandslieferungen entfallen. Die Türkei ist bei weitem das wichtigste Exportziel, gefolgt von Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

US-Walnusslieferungen*, in 1.000 lbs

Destination

2021/22

2022/23

Diff.

USA

187.672

238.790

27,2%

Türkei

89.413

91.020

1,8%

Deutschland

86.038

60.456

-29,8%

VAE

35.291

52.172

47,8%

Japan

41.598

36.892

-11,4%

Spanien

40.404

30.779

-23,0%

Italien

46.530

29.335

-37,0%

Korea

30.348

29.308

-3,5%

Kanada

16.255

18.900

16,3%

Niederlande

21.695

18.572

-14,4%

Algerien

7.827

17.412

122,5%

Andere

112.557

106.657

-5,3%

Gesamt

715.630

730.208

2,04%

*geschält und ungeschält
California Walnut Board, 01.09.-31.07.

Die Ernte kommt gerade rechtzeitig

Da günstige Lieferungen aus China den Markt überschwemmten, war die internationale Nachfrage nach US-Walnüssen in dieser Saison nach Angaben des California Walnut Board bisher außergewöhnlich gering. Obwohl in China für 2023/2024 eine ebenso große Ernte von 1,4 Mio. mt erwartet wird, werden die Aussichten in Kalifornien in der nächsten Saison besser sein. Die anhaltenden starken Regenfälle im Winter haben dazu beigetragen, die Bodenfeuchtigkeit nach jahrelanger Trockenheit wiederherzustellen, wodurch die Bäume widerstandsfähiger gegenüber den derzeitigen hohen Temperaturen geworden sind. Die niedrigen Preise, die zum Teil auf ein Überangebot an dunkleren Kernen zurückzuführen sind, haben jedoch einige Erzeuger dazu veranlasst, ihre Plantagen aufzugeben, und die vom California Walnut Board zwischen Oktober 2022 und Juni 2023 durchgeführte Anbauflächenerhebung ergab erstmals einen Rückgang um 23.000 Hektar in den Aufzeichnungen. Da die Bäume in guter Verfassung sind, sind die Erzeuger dennoch optimistisch, was die Ernte angeht, und das USDA wird am 1. September eine offizielle Schätzung veröffentlichen. Nach den derzeitigen Hochrechnungen wird die US-Erzeugung jedoch mit 658.000 mt um 3% niedriger ausfallen als im Vorjahr. Es wird erwartet, dass die US-Ernte gerade noch rechtzeitig eintrifft, um die Lücken zu schließen, die durch die schwindenden Bestände von Walnüssen in der Schale in Chile entstanden sind.

Chiles Exporte um 20% gestiegen

Wie ChileNut berichtet, haben sich die Exporte Chiles im Jahr 2023 tatsächlich recht gut entwickelt. Den Experten zufolge exportierte das Land zwischen dem Beginn der Saison am 21. März und dem 31. Juli insgesamt 66.973 mt geschälte und 11.022 mt ungeschälte Walnüsse. Während die Lieferungen von Nüssen ohne Schale um 25% gestiegen sind, sind die Ausfuhren von Nüssen mit Schale um 6% zurückgegangen. Der Grund dafür ist, dass für Kerne höhere Gewinnspannen erzielt werden können. Die kumulierten Exporte haben im Jahr 2023 77.996 mt erreicht, das sind 19% mehr als die 65.240 mt, die im gleichen Zeitraum des Vorjahres ins Ausland geliefert wurden. Da sich die Lieferungen nach Indien mehr als verdoppelt haben, ist das Land das mit Abstand wichtigste Exportziel für Chile. Auch die Lieferungen in die Türkei und nach Italien sind gestiegen. Dagegen sind die Lieferungen in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Deutschland und in die Niederlande sowie nach Brasilien stark zurückgegangen. Die Nachfrage nach chilenischen Walnüssen hat sich derzeit verlangsamt, insbesondere seit große Mengen in Indien angekommen sind.

Walnussexporte*, Chile, in mt

Destination

2022

2023

Diff.

Indien

14.327

30.746

114,6%

Türkei

14.055

17.791

26,6%

Italien

5.380

6.158

14,5%

Spanien

4.715

4.836

2,6%

Marokko

4.419

4.404

-0,3%

China

1.901

1.922

1,1%

VAE

6.321

1.461

-76,9%

Deutschland

2.115

1.272

-39,9%

Niederlande

1.370

866

-36,8%

Brasilien

1.112

815

-26,7%

Andere

9.525

7.723

-18,9%

Gesamt

65.240

77.996

19,5%

*geschält und ungeschält
ChileNut, 21.03.-31.07.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.
Nüsse
15.04.2024
SACRAMENTO. Die Nachfrage nach US-Mandeln übertraf im März die Erwartungen der Industrie. Obwohl die Bedingungen für die neue Ernte ausgezeichnet sind, herrscht Unsicherheit. Es wird viel darüber spekuliert, in welche Richtung sich die Preise entwickeln werden.