Nüsse

Walnüsse: Hohe Feiertagsnachfrage lässt Preise steigen

14. September 2021 um 11:14 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Mit in den kommenden vier Wochen anstehenden Feiertagen im China sind die örtlichen Verarbeiter schwer damit beschäftigt, ausreichend Ware zu beziehen. Das gilt auch für Walnüsse. Derweil zeigt sich, dass Deutschland in der Saison 2020/2021 deutlich weniger Walnüsse importierte als im Jahr davor.

Preistrend geht nach oben

Chinesische Walnussexporteure berichten von hoher Nachfrage für Walnüsse aus Xinjiang, davon viel aus dem europäischen Raum, aber auch dem Mittleren Osten, Asien und Südamerika. Die ersten Lieferanten sind für September bereits ausgelastet, weshalb sie erst wieder Verladungen ab Ende Oktober anbieten. Die Preise legten im Zuge dessen noch einmal merklich zu und solange dieser Trend anhält, wollen einige Händler ihre Angebote nur für wenige Tage aufrechthalten. Vielen Käufern sind die Preise f&uum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.06.2024
SACRAMENTO. Der Mai war ein weiterer starker Monat für US-Mandeln. Besonders groß ist die Nachfrage aus Indien. Die Frage ist, wie gut sich Angebot und Nachfrage die Waage halten werden.
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.