Nüsse

Walnüsse: Globale Produktion leicht gesunken

5. Juni 2023 um 14:42 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

LONDON. Wie auf dem Kongress des International Nut and Dried Fruit Council in London zu erfahren war, wird es 2023/2024 sehr viel schwieriger werden, mit chinesischen Walnüssen zu konkurrieren.

China scheint unbesiegbar

Die weltweite Walnussproduktion wird 2023/2024 im Vergleich zu 2022/2024 voraussichtlich um 2% auf 2,59 Mio. mt und das Gesamtangebot um 0,9% auf 2,81 Mio. mt sinken. Im Gegensatz dazu dürften die Lagerbestände am Ende der Saison um 16% auf 216.900 mt ansteigen. Während die chinesische Produktion mit 1,40 Mio. mt auf einem Rekordhoch verharren wird, soll die US-Produktion um 3% auf 658.000 mt zurückgehen; Berichten zufolge ist hier der Klimawandel ein großes Thema. China wird außerdem mit einem Überhangbestand von 120.000 mt in die neue Saison starten, so dass sich die Gesamtvorräte auf 1,52 Mio. mt belaufen werden. Das Land ist bestrebt, seine Ausfuhren weiter zu steigern und ist sicherlich ein harter Konkurrent auf dem Markt.

In Chile ist die Ernte abgeschlossen und die Produktion für 2023/24 wird voraussichtlich um 10% auf 168.100 mt sinken. Dies liegt unter den ursprünglichen Erwartungen einer Rekordernte von 190.000 mt oder mehr. Wie Chilenut berichtet, exportiert Chile 2022/23 insgesamt 180.450 mt Walnüsse. Das sind 22% mehr als die 148.151 mt, die 2021/22 nach Übersee verschifft wurden. Die Saison endete am 20. März 2023. Die wichtigsten Exportziele waren die Türkei (33.505 mt), Indien (26.928 mt) und Italien (14.845 mt).

Während Chile aufgrund seiner hochwertigen Nüsse auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig ist, kann dies von der Ukraine nicht behauptet werden. Natürlich hat der Angriffskrieg Russlands einen Rückschlag verursacht, aber es ist auch zu beachten, dass das Land in den letzten Jahren Marktanteile an China verloren hat. China beispielsweise steigerte seine Lieferungen in die EU im Jahr 2022 um 26% auf 8.075 mt, während die Lieferungen aus der Ukraine um 21% auf 14.267 mt zurückgingen.

Globale Walnussproduktion*, in mt

Land

2022/23

2023/24

Diff.

China

1.400.000

1.400.000

0%

USA

678.500

658.000

-3,1%

Chile

187.424

168.100

-10,3%

Ukraine

70.000

70.000

0%

Türkei

48.000

55.000

14,6%

Frankreich

37.000

38.000

2,7%

Iran

46.500

40.000

-14,0%

Rumänien

30.000

32.000

6,7%

Indien

31.000

28.000

-9,7%

Argentinien

25.000

20.000

-20,0%

Moldawien

17.800

19.000

6,7%

Italien

19.500

18.000

-7,7%

Ungarn

13.500

14.000

3,7%

Georgien

8.200

8.000

-2,4%

Australien

13.500

7.000

-48,2%

Andere

16.500

15.000

-9,1%

Gesamt

2.642.424

2.590.100

-2,0%

INC, Mai 2023; *in der Schale

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
24.05.2024
MADRID/SACRAMENTO. Dringende Forderungen nach einer Genehmigung für die Behandlung von Bio-Kulturen mit Pestiziden in den von der extremen Dürre in Spanien betroffenen Gebieten widersprechen der Behauptung, dass bei Mandeln die Qualität wichtiger ist als die Quantität. Auch in Kalifornien ist die Preisgestaltung ein Thema, allerdings aus ganz anderen Gründen.
Nüsse
22.05.2024
NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Indien hat mit den Exporten der Sommerernte begonnen und die internationalen Käufer können sich hier attraktive Angebote sichern. In Nord- und Südamerika ist Lage teilweise sehr angespannt, was vor allem der Warenknappheit zuzuschreiben ist.
Nüsse
21.05.2024
REUS. Südafrika rechnet für 2024/2025 mit einem Anstieg der Pekannussproduktion um 35%. Nach dem historischen Durchschnitt zu urteilen, wird die US-Produktion stagnieren. Brasilien wird einen Produktionsrückgang verzeichnen.
Nüsse
16.05.2024
SACRAMENTO/ISFAHAN. Die US-Mandellieferungen überstiegen im April 2 Mrd. lbs. Die subjektive Ernteprognose des USDA gibt Anlass zu beunruhigenden Spekulationen. Mandeln sind im Iran unter Beschuss geraten.