Trockenfrüchte

Sultaninen: Verkaufsstrategie der TMO stresst Käufer

21. März 2023 um 15:22 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA/TEHERAN. Die Regenfälle der vergangenen Woche haben die Lage in der Türkei nur vorübergehend verbessert. Die anhaltende Trockenheit und das Beharren der TMO auf dem Verkauf von Sultaninen aus der Ernte 2021 geben Anlass zur Sorge. Die Nachfrage nach iranischen Rosinen ist indes stark angestiegen.

TMO strapaziert Geduld in der Türkei

Die Wetterbedingungen in der Türkei sind für diese Jahreszeit normal, mit Tagestemperaturen von 17-22°C und Nachttemperaturen von 7-11°C in Manisa. Plötzliche Fröste können jedoch bis Ende April auftreten und eine Gefahr für die Früchte darstellen. Auch die Wasserversorgung bleibt ein Problem, da der Regen der letzten Woche einfach nicht ausreichte.

Die TMO wird die Ernte 2021 weiterhin zu Preisen verkaufen, die 0,50 TRY/kg höher liegen als bisher. Sultaninen,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
SACRAMENTO/SANTIAGO. Die Bedingungen für die diesjährige US-Pflaumenernte in Kalifornien sind bisher sehr günstig und sowohl die Menge als auch die Qualität der Früchte dürfte mehr als zufriedenstellend ausfallen. Die EU-Trockenpflaumenimporte haben indes stark abgenommen.
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MANISA. Der Sultaninenhandel in der Türkei hat sich nach dem Eid-al-Fitr-Fest in der vergangenen Woche schnell wieder erholt. Das Problem ist, dass das Wetter für diese Jahreszeit viel zu warm ist.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.