Trockenfrüchte

Sultaninen: TMO passt Rohwarenpreise an

11. Mai 2021 09:37, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Sonniges Wetter verspricht gute Voraussetzungen für die Entwicklung der Trauben in den Sultaninenanbauregionen. Aufgrund der geringen Handelsaktivität kam es in dieser Woche zu Preiskorrekturen.

Exporte überraschend gestiegen

Die noch bis zum 17. Mai geltenden Ausgangsbeschränkungen in der Türkei zeigen Wirkung, die täglichen Neuinfektionen sind seit Ende April deutlich gesunken. Aufgrund der Feierlichkeiten zum Ende des Ramadan ist in der zweiten Wochenhälfte derweil nicht mit nennenswerter Handelsaktivität zu rechnen. Dafür wurden in der vergangenen Woche noch 4.985 mt Sultaninen und Rosinen aus der Türkei exportiert, rund 900 mt mehr als in der gleichen Woche des Vorjahres. Seit Saisonstart wurden insgesamt 159.692

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
09.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für neuerntige Ware haben im Vergleich zu letzter Woche merklich angezogen. Was die Preisentwicklung angeht, werden auch die kommenden Wochen spannend bleiben.
Trockenfrüchte
09.08.2022
AYDIN/TEHERAN. In den kommenden Wochen werden sich die Wetterbedingungen als besonders entscheidend für die diesjährige Trockenfeigenproduktion herausstellen. Die Ernte frischer Feigen ist sowohl in der Türkei als auch im Iran in vollem Gange.
Trockenfrüchte
09.08.2022
MANISA/TEHERAN. Der Wunsch der türkischen Marktteilnehmer, die Preise für Rosinen in diesem Jahr früher bekanntzugeben, scheint zeitnah erfüllt zu werden: Präsident Erdoğan hat seinen Besuch in Manisa für den 20. August angekündigt. Die türkischen Exporte laufen weiterhin gut – ganz im Gegensatz zu den Ausfuhren des Irans.
Trockenfrüchte
02.08.2022
AYDIN. Nächste Woche starten die jährlichen Studien zur Ermittlung der diesjährigen Feigenerträge. Die Marktteilnehmer sind optimistisch, dass sich die Produktion im Vergleich zum Vorjahr um etwa 20% steigern dürfte.