Trockenfrüchte

Sultaninen: Südafrika darf auf Produktionsplus hoffen

18. Januar 2022 um 16:54 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA/KAPSTADT. In der Türkei setzen die Farmer die Beschneidung der Rebstöcke trotz der Witterungsbedingungen fort. In Südafrika läuft derweil die Rosinenproduktion an und die Aussichten sprechen für ein deutliches Ertragsplus gegenüber dem Vorjahr.

Türkische Händler sind optimistisch

Kalte Temperaturen, Frost und Schnee sind seit letzter Woche in der gesamten Türkei vorherrschend und sollen auch noch eine Weile bleiben. Trotz der kalten Witterung setzen die Landwirte in der Region Manisa ihre Beschneidungsarbeiten in den Rebflächen fort.

In den vergangenen zwei Wochen war es von der Käuferseite ruhig im Markt, die Nachfrage hielt sich in Grenzen und auch an der Börse in Izmir fand nur wenig Handel statt. Die Rohwarenpreise für Sultaninen, Type 9 notieren hier aktuell

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.