Trockenfrüchte

Sultaninen: Mehr Nähe zum Endverbraucher

9. November 2021 12:05, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Nach der kürzlich gemeldeten Flaute befinden sich die wöchentlichen Sultaninenexporte wieder auf einem durchschnittlichen Niveau. Auch die Preise sind unverändert und sollten ihren vorläufigen Tiefstand erreicht haben.

Ausfuhr auf Vorjahresniveau

Die allgemeine Marktsituation zeigt sich unverändert zu Vorwoche. Die Exporte gehen mit einem wöchentlichen Volumen von etwa 5.000-6.000 mt in einem durchschnittlichen Tempo voran. Insgesamt wurden seit Saisonstart 56.569 mt Sultaninen und Rosinen ins Ausland geliefert, letztes Jahr um diese Zeit waren es mit 56.620 mt nur wenig mehr. 

Export Sultaninen, Türkei

Saison

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
04.10.2022
AYDIN. In Aydin, der Hauptanbauregion für türkische Trockenfeigen, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Noch in dieser Woche startet die Exportsaison 2022/2023.
Trockenfrüchte
04.10.2022
MALATYA. Bereits seit zwei Monaten läuft die neue Trockenaprikosensaison in der Türkei. Der Markt ist allerdings weit davon entfernt, sich für alle Beteiligten auf einem zufriedenstellenden Niveau eingependelt zu haben.
Trockenfrüchte
04.10.2022
MANISA. Der türkisch Sultaninenmarkt ist in Aufruhr. Aufgrund der ungünstigen Wetterverhältnisse während der Trocknungsperiode sind deutliche qualitative Unterschiede erkennbar. Zudem stimmen die Marktpreise die Erzeuger unzufrieden.
Nüsse
28.09.2022
MANILA. Der Kokosmarkt ist wie alle anderen Märkte stark von den Krisen auf dem Weltmarkt gebeutelt. Dazu kommt die Taifunsaison, die bereits jetzt Schäden auf den Philippinen verursacht hat; all das wird sich auf die Preise auswirken.