Trockenfrüchte

Sultaninen: Frostrisiko bleibt bestehen

30. März 2021 08:18, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA/TEHERAN. Frostige Temperaturen zum Ende der vergangenen Woche brachten ließen es in den Anbaugebieten Manisas noch einmal schneien. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Trauben diesen Umstand unbeschadet überstanden haben.

Eisige Überraschung

Ende letzter Woche wurden die Rebstöcke in der Hauptanbauregion Manisa noch einmal von leichtem Schneefall und nächtlichem Frost überrascht. Die Farmer haben sich zwar sofort auf gemacht, um Schadensbegrenzung zu betreiben, Verluste werden dennoch erwartet. Das genaue Ausmaß wird aber erst im Laufe dieser Woche erkennbar sein. Betroffen sind bisherigen Schätzungen zufolge vor allem die frühe Traubensorten, die als Tafeltrauben geerntet werden aber auch einzelne Felder für die Sultaninenproduktion haben Sch

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2021
MANILA. Neben den hohen Rohwarenpreisen haben auch die Exportpreise für Kokosraspel angezogen. Und da bekanntlich aller schlechten Dinge drei sind, ist auch bei den Frachtkosten keine Erleichterung in Sicht.
Trockenfrüchte
30.11.2021
AYDIN/TEHERAN. Die bevorstehenden Feiertage beflügeln den Trockenfeigenhandel in der Türkei und auch im Iran. Die Exporte laufen überdurchschnittlich gut. In der Türkei sind die getrockneten Feigen inzwischen zum überwiegenden Teil in die Bestände von Händlern übergegangen.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MANISA/TEHERAN. Die TMO hat verkündet in dieser Saison keine weiteren Sultaninen von den Erzeugern mehr zu kaufen. Fehlende Nachfrage setzt einige Exporteure unter Verkaufsdruck, während iranische Händler ihre Preise anheben konnten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MALATYA. Auch wenn die Rohwarenpreise ihr hohes Niveau halten, ist es bei den Exportpreisen noch einmal zu merklichen Rückgängen gekommen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.