Trockenfrüchte

Sultaninen: Frische Trauben werden bereits exportiert

26. Juli 2022 um 15:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Für die Türkei und den Iran hat die Exportsaison für Tafeltrauben begonnen. Beide Länder haben in Russland traditionell einen wichtigen Exportmarkt. Ein Eingreifen der TMO in den Sultaninenmarkt könnte sich für die türkischen Sultaninenproduzenten negativ auswirken.

Neue Ernte kommt in den Markt

Vergangenes Wochenende startete in der Türkei die Exportsaison für Tafeltrauben, den Anfang machten „Superior Seedless“, ihnen folgen bald „Sultani Seedless“ sowie „Red Globe“. Im vergangenen Jahr exportierte die Türkei 266.000 mt frische Trauben im Wert von 206 Mio. USD, damit waren Ausfuhrvolumen und Exportwert je um 24% bzw. 30% gestiegen. Die Sorte „Sultani Seedless“ macht etwa 160 Mio. USD am Exportwert aus.

Fast 100 Länder nehmen Tafeltrauben aus der T&uum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
23.11.2022
MANISA. Die 62. International Dried Grape Conference, die am 3. November online stattfand, zeigte, dass die weltweite Sultaninen- und Rosinenproduktion in der nördlichen Hemisphäre um 4,5% und in der südlichen Hemisphäre um 3,5% zurückgehen wird. Die Exporteure in der Türkei arbeiten mit voller Kapazität, um ihre Aufträge noch vor Weihnachten zu erfüllen.
Trockenfrüchte
22.11.2022
AYDIN. Während die Rohwaren- und Exportpreise auf dem türkischen Trockenfeigenmarkt stagnieren, zeigen sich immerhin die Frachtkosten rückläufig. Insgesamt ist der Markt aktuell sehr ruhig.
Trockenfrüchte
22.11.2022
MALATYA. Die Erzeuger haben die Hoffnung auf eine deutliche Steigerung der Rohwarenpreise mittlerweile aufgegeben; im Gegenteil zeigen sich die Preise weiter rückläufig. Die Wochenexporte liegen über denen des Vorjahres, die Gesamtexporte können allerdings noch lange nicht aufholen.
Trockenfrüchte
17.11.2022
BUSCHEHR. Nachdem die Dattelernte in der iranischen Provinz Buschehr im Oktober abgeschlossen wurde, kursieren nun erste Produktionsschätzungen. Unerwartete Monsunregenfälle haben im August große Schäden verursacht. Dies ist jedoch nicht das einzige Problem, mit dem der Markt konfrontiert ist.