Trockenfrüchte

Sultaninen: Erzeuger reizen Preisanstieg aus

19. März 2024 um 11:47 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Die Erzeuger halten ihre Ware zurück, um die Preise für türkische Sultaninen weiter in die Höhe zu treiben. Entgegen den Erwartungen legten die Exporte in der vergangenen Woche derweil sogar weiter zu.

Wetterrisiken bleiben vorerst aus

In dem Bewusstsein, dass es dieses Jahr weniger Ware gibt, halten viele Erzeuger ihre Sultaninen zurück, um die Preise weiter anzutreiben. Die Rohwarenpreise für Sultaninen, Type 9 liegen inzwischen bei 87-88 TRY/kg, ein Ende des Preisanstieges ist bisher nicht in Sicht. In Folge dieser Entwicklung halten sich auch Exporteure mit ihren Angeboten zurück, die Preisindikationen für Auslandslieferungen liegen aktuell auf einem Niveau von 3.200-3.250 USD/mt FOB Izmir. Mit einer Stabilisierung der Preise rechnen Marktt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
SACRAMENTO/SANTIAGO. Die Bedingungen für die diesjährige US-Pflaumenernte in Kalifornien sind bisher sehr günstig und sowohl die Menge als auch die Qualität der Früchte dürfte mehr als zufriedenstellend ausfallen. Die EU-Trockenpflaumenimporte haben indes stark abgenommen.
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MANISA. Der Sultaninenhandel in der Türkei hat sich nach dem Eid-al-Fitr-Fest in der vergangenen Woche schnell wieder erholt. Das Problem ist, dass das Wetter für diese Jahreszeit viel zu warm ist.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.