Trockenfrüchte

Sultaninen: Erzeuger fordern hohe Preise von der TMO

16. August 2023 um 12:07 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Die Aussichten für türkische Sultaninenproduzenten sind derzeit schlecht. Die Landwirte geben an, dass im Frühjahr die schlechtesten Wachstumsbedingungen seit Jahren geherrscht haben. Die Ernte von Tafeltrauben ist im Gange und die Ernte von Trauben, die zu Sultaninen verarbeitet werden, wird Ende August beginnen.

Produktion wird um fast 40% niedriger ausfallen

Die schweren und langanhaltenden Regenfälle des Frühjahrs haben die Produktion in vielen Teilen des Landes, in denen Trauben angebaut werden, beeinträchtigt, so auch in der Gediz-Ebene, die für ihre Sultaninen berühmt ist. Die fehlende Sonneneinstrahlung führte zu einem verzögerten Pflanzenwachstum, und die starke Bodenfeuchtigkeit verursachte Wurzelfäule. Die Landwirte hatten auch Schwierigkeiten, die schlammigen Felder zu betreten, um Pestizide auszubringen, und der Mehltau bre

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
SACRAMENTO/SANTIAGO. Die Bedingungen für die diesjährige US-Pflaumenernte in Kalifornien sind bisher sehr günstig und sowohl die Menge als auch die Qualität der Früchte dürfte mehr als zufriedenstellend ausfallen. Die EU-Trockenpflaumenimporte haben indes stark abgenommen.
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.
Trockenfrüchte
09.04.2024
MALATYA/REUS. Während einige Exporteure fest damit rechnen, dass die Nachfrage nach den Ramadan-Feierlichkeiten anziehen wird, gehen andere davon aus, dass sie weiterhin schwach bleibt. Der Markt zeigt sich in dieser Woche des Zuckerfestes ausgesprochen ruhig.