Trockenfrüchte

Sultaninen: Erneute Hagelschäden in Manisa

11. Juli 2023 um 10:21 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Wetterextreme begleitet von weiteren Hagelschauern machen der Sultaninenproduktion in Manisa zu schaffen. Zeitgleich erhoffen sich Erzeuger deutlich höhere Verkaufspreise aufgrund der Inflation und der gestiegenen Anbaukosten.

Hagel und Hitze

Konnten sich die türkischen Sultaninen zuletzt noch gegen heftige Niederschläge und Hagelschauer einigermaßen erwehren, bereiten die extremen Wetterschwankungen der letzten Tage den Marktteilnehmern zunehmen Sorge. Erreichten die Temperaturen vergangene Woche noch ein Niveau von bis zu 37 °C, kühlte es über das Wochenende auf rund 30 °C ab, was erneut Hagelschauer mit sich brachte. Örtlich soll es zu größeren Verlusten gekommen sein. In den kommenden Tagen sollen die Temperaturen auf 40-45 °C klet

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.02.2024
AYDIN. In den türkischen Anbaugebieten für Trockenfeigen ist die Niederschlagsmenge gering. Marktteilnehmer fürchten negative Konsequenzen für die Erträge der kommenden Ernte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MANISA. Eine Entspannung der Preise für türkische Sultaninen ist derzeit nicht in Sicht. Marktteilnehmer warten auf Aktionen der TMO, die noch über einige tausend Tonnen Rohware verfügen dürfte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MALATYA. In den türkischen Talebenen dürften die Aprikosenbäume im Laufe der nächsten Woche in die Blütephase eintreten, in den höheren Lagen passiert dies etwas später. Die Preiserhöhungen setzen sich währenddessen fort.
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.