Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: USDA-Schätzungen zu optimistisch

17. August 2023 um 11:45 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

WASHINGTON, D.C./SOFIA. Während die Sonnenblumenkernernte in Bulgarien voranschreitet, haben die Ukraine und Kasachstan in 2023 Rekordmengen exportiert. Der USDA Foreign Agricultural Service (FAS) ist ein wenig zu zuversichtlich, was die Produktion in Europa angeht.

Revidierte Prognosen für die EU und die Ukraine

Laut der International Production Assessment Division (IPAD) des USDA (FAS) wird die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2023/2024 um 6% höher liegen als 2022/2023. Russland, das von den aggressiven Angriffen auf die Ukraine profitiert, wird 31% der Produktion ausmachen, gefolgt von der Ukraine mit 24% und der EU mit 19%. Vor dem Beginn des russischen Angriffskriegs im Februar 2022 war die Ukraine der führende Produzent und lieferte 2020/2021 17,5 Mio. mt Sonnenblumenkerne. Die aktuelle Zahl von 13,5 Mi

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
21.05.2024
DALIAN. Die Preise auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt sinken aufgrund mangelnder Nachfrage weiter. Die Frachtpreise klettern indes erneut in die Höhe.
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.