Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: EU-Ernte kassiert erneuten Dämpfer

30. November 2022 um 16:02 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Die Europäische Kommission hat ihre Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte 2022 in ihrem aktuellen Bericht Ende November drastisch gekürzt. Die Nachfrage nach chinesischen Sonnenblumenkernen ist derweil geringer als Vorjahr, und dennoch steigen die Preise.

EU-Schätzung sinkt deutlich unter 10 Mio. mt

Vergangene Woche hat die EU-Kommission ihre Sonnenblumenkernprognose deutlich gesenkt. Mit 9,32 Mio. mt läge die diesjährige Ernte damit zum einen deutlich hinter den ursprünglichen Erwartungen, zum anderen aber auch unter dem 5-Jahresdurschnitt von 9,996 Mio. mt. Hitze und Trockenheit während der Sommermonate forderten ihren Tribut. So wurden zuletzt insbesondere die Erntedaten für Rumänien und Ungarn noch einmal reduziert, so dass die Differenz zum Vorjahr in diesen beiden Ländern

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.