Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Aktuelle Ernteprognosen weichen ab

10. Juni 2020 16:02, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA. Coceral hat in dieser Woche neue Schätzungen für die Anbauflächen veröffentlicht. Diese decken sich allerdings nicht mit den Angaben des bulgarischen Agrarministeriums.

Coceral ist pessimistischer

Ausreichend Niederschläge und zahlreiche Sonnenstunden fördern die Entwicklung der bulgarischen Sonnenblumenernte und die Köpfe beginnen sich zu formen. Aktuell ist davon auszugehen, dass die Anbaufläche größer ausgefallen ist als im letzten Jahr, allerdings gibt es Diskrepanzen bei den Angaben. Während Coceral die Fläche auf 798.000 ha schätzt, spricht das bulgarische Agrarministerium von 820.000 ha. In beiden Fällen ist allerdings mit einem Produktionsplus zu rechnen – auf 1,915-1,968 Mio. mt.

Die Nachfragesituation ist normal für diese Zeit, weshalb die guten Aussichten die Preise unter Druck setzen. Schwarze Sonnenblumenkerne, in der Schale, 98% Reinheit gingen diese Woche auf 348 EUR/mt CPT Varna zurück. Die Spotpreise für Bakery-Kerne bewegen sich auf dem Niveau der Vorwoche, vereinzelt sind aber auch günstigere Positionen zu haben. Für die neue Ernte ist tendenziell mit weiteren Preiskorrekturen zu rechnen, aufgrund der langen Zeit bis zur Verfügbarkeit der neuen Ernte halten sich Händler allerdings mit Preiskorrekturen zurück. Angebote für Lieferungen in der Saison 2020/2021 bewegen sich daher auf einem Level von 655-680 EUR/mt DDP Deutschland. 

Sonnenblumenkernpreise, Bulgarien

Qualität

EUR/mt

geschält, bakery, DDP Deutschland, Ernte 2019

690-755

geschält, bakery, DDP Deutschland, Ernte 2020

655-680

ungeschält, 98% Reinheit, CPT Varna

348

Quelle: Handel

Aktuelle Schätzungen für Europa

Coceral schätzt die europaweite Sonnenblumenkernproduktion in seinem Juni-Bericht auf 10,761 Mio. mt, ergänzend dazu fallen die USDA-Schätzungen für die moldawische Ernte erheblich höher aus, was die Gesamtmenge auf 11,211 Mio. mt erhöhen würde.

Viele große Anbauländer sollen nach aktuellem Stand ein Produktionsplus gegenüber dem Vorjahr erzielen können, darunter Bulgarien (+5,2% auf 1,915 mt), Ungarn (+5,8% auf 1,8 Mio. mt) und Frankreich (+16,9% auf 1,518 Mio. mt). Kleinerer Anbauflächen und ein geringerer Hektarertrag sollen dagegen dafür sorgen, dass die Produktion im Hauptanbauland Rumänien um 12,7% auf 2,576 Mio. mt zurückgeht. 

Sonnenblumenkernproduktion Europa in 1.000 mt

Land

2019

2020

Diff.

Rumänien

2.950

2.576

-12,7%

Bulgarien

1.821

1.915

5,2%

Ungarn

1.701

1.800

5,8%

Frankreich

1.298

1.518

16,9%

Spanien

788

846

7,4%

Serbien

621

609

-1,9%

Moldawien*

806

950

17,9%

Griechenland

209

280

34,0%

Italien

265

276

4,2%

Slowakei

18

151

738,9%

Andere

385

290

-24,7%

Gesamt

10.862

11.211

3,2%

Quelle: COCERAL; *USDA / Schätzung Juni 2020

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Sonnenblumenkerne, geschält, bakery, Osteuropa
Preischart für Sonnenblumenkerne, ungeschält, schwarz, Bulgarien
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Sonnenblumenkerne, bakery, Osteuropa
Dateisymbol
Preischart Sonnenblumenkerne, schwarz, in der Schale, Osteuropa

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.
Ölsaaten
30.11.2021
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat kürzlich die aktualisierte Prognose für die laufende Saison bekannt gegeben. Die Preiserwartungen wurden hier noch einmal deutlich angehoben und auch die Marktteilnehmer sind verunsichert, wie hoch die Preise noch steigen können. Gleichzeitig hat Deutschland seine Senfsaatimporte im September um 140% gesteigert.
Ölsaaten
29.11.2021
PEKING. Der chinesische Kürbiskernmarkt ist von fehlendem Kaufinteresse gezeichnet. Und Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich dies auch im Dezember kaum ändern wird.