Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Schwarzer Sesam wird günstiger

2. Juli 2020 16:07, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Die Nachfrage aus China und der Tendergewinn konnten dem indischen Sesammarkt nur kurzfristig Auftrieb verleihen.

Preise weiter unter Druck

Der indische Sesammarkt ächzt unter der Last der vergleichsweise großen Sommerernte. Anfragen aus China und der Erfolg bei der Ausschreibung für die Sesam-Lieferungen nach Südkorea hatten die Preise zwar kurzzeitig steigen lassen, in dieser Woche gaben sie allerdings wieder nach.

Ungeschälter Sesam wird mit 1.310 USD/mt CIF Hamburg so günstig angeboten, wie lange nicht mehr und auch geschälter Sesam ist liegt auf einem Mehrjahrestief von 1.590 USD/mt CIF. Für schwarzen Sesam bezahlen Käufer ebenfalls rund 30 USD/mt weniger als noch vor einer Woche. Derweil ist geschälter Bio-Sesam zu Preisen von 1.835 EUR/kg DDP Deutschland zu bekommen. Bio-Sesam, natur liegt auf einem Niveau von 1.620 EUR/kg DDP.

Trotz fehlender Nachfrage kaufen indische Händler weiter zusätzliche Mengen aus afrikanischen Anbauländern ein, da die Preise teilweise noch günstiger sind als im lokalen Markt. Daher sieht es derzeit nicht so aus, als müssten Abnehmer bald mit einem Preisanstieg rechnen. 

Sesampreise, Indien

Sorte

USD/mt

Geschält, 99,95%

1.590

Natur, 99,95%

1.310

Schwarz, 99,95%

2.250

CIF Hamburg

Zweite Lockerungsphase läuft

Während die indische Zentralregierung zum 01. Juli die zweite Phase der Lockdown-Lockerungen einleitete, werden die Ausgangsperren in besonders stark betroffenen Staaten weiterhin streng gehandhabt.

Landesweit gilt in der zweiten Phase der Lockerungen eine nächtliche Ausgangsperre (22 bis 5 Uhr). Die Menschen dürfen weitestgehend wieder ihrem Tagesgeschäft nachgehen. Bildungseinrichtungen, U-Bahnen und Freizeiteinrichtungen bleiben allerdings bis zum 31. Juli geschlossen. Den einzelnen Landesregierungen steht es frei, die Lockerungen in einem für sie angemessenem Maße umzusetzen. Die Staatsgrenzen sollen jedoch geöffnet bleiben, denn Reisen zwischen den Staaten und innerhalb der Staaten sind ebenfalls erlaubt.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischart für Sesam, geschält, mechanisch getrocknet, 99.95% Reinheit
Preischart für Sesam, ungeschält, 99.95% Reinheit 
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Sesam, geschält
Dateisymbol
Preischart Sesam, natur

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.01.2022
NEU-DELHI/ABUJA. Nigeria konnte sich mit seinem Sesam weiter in das Bewusstsein europäischer Käufer kämpfen, was sich vor allem auch in den Importen nach Deutschland in dieser Saison widerspiegelt. Indien kann sich dagegen noch lange nicht erholen.
Ölsaaten
20.01.2022
MOSKAU/OTTAWA. Ende Dezember meldeten osteuropäische Agrarmedien, dass Russland die Beschränkung der Leinsaatexporte in Betracht ziehen könnte. Kasachstans Leinsaatexporte sind im Vergleich zur Vorsaison um 34% zurückgegangen, Lieferungen nach China gab es kaum. Deutschland bezog in dieser Saison einen Großteil seiner bisherigen Leinsaatimporte aus Russland.
Ölsaaten
20.01.2022
SOFIA/PEKING. Gute Inlandsnachfrage vor dem Chinesischen Neujahrsfest sorgt für anhaltend hohe Preise für chinesische Sonnenblumenkerne. Im osteuropäischen Markt sorgen wiederum hohe Preise für fehlendes Kaufinteressen.
Ölsaaten
19.01.2022
PRAG/ANKARA. Im tschechischen Blaumohnmarkt ist zu Beginn des neuen Jahres noch ruhig. Die November-Exporte fielen deutlich besser als im Vorjahr und bilden einen starken Kontrast zu den schwachen Ergebnissen der beiden Vormonate.