Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Pakistans Ernte fällt 40% höher aus

11. August 2022 10:51, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.

Wettbewerbsfähige Preise

Die Preise auf dem indischen Sesammarkt behalten ihren Aufwärtstrend bei und sind im Vergleich zu letzter Woche erneut um etwa 10-15 USD/mt gestiegen. Indische Marktteilnehmer berichten, dass vor allem Pakistan sich in dieser Saison als starker Konkurrent herausstellen wird, denn die pakistanische Produktion soll im Vergleich zum Vorjahr um 40% steigen. Zudem sollen die Preise dort gegenüber denen in Indien und afrikanischen Anbauländern durchaus wettbewerbsfähig sein.

Derzeit rechnen die Marktexperten damit,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.09.2022
CHRUDIM. Sind die Monate zwischen neuer Ernte und dem Jahreswechsel üblicherweise mit die aktivsten im tschechischen Blaumohnmarkt, so war es in den vergangenen Wochen ungewöhnlich ruhig. Derweil legten Deutschlands Importe zum Ende der Saison noch einmal etwas zu.
Ölsaaten
22.09.2022
NEU-DELHI. Die anhaltenden Regenfälle in Gujarat bereiten den indischen Erzeugern weiterhin Sorge. Gute Inlandsnachfrage vor den Feiertagen nächsten Monat lassen derweil auch die Exportpreise steigen.
Ölsaaten
22.09.2022
SOFIA/KYIV. Coceral hat diese Woche seine aktualisierte Prognose für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. Gegenüber den Mai-Schätzungen wurden die Erwartungen um knapp 16% reduziert.
Ölsaaten
19.09.2022
DALIAN. Da die Preisunterschiede zunehmend größer werden, prüfen immer mehr Käufer, ob sie ihre Shine-Skin-Käufe durch GWS-Kerne ersetzen können. Die Landwirte werden indes unruhig, da die Nachfrage sich nicht zu ihren Gunsten entwickelt.