Ölsaaten - Ölsaaten

Sesam: Pakistans Ernte fällt 40% höher aus

11. August 2022 um 10:51, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.

Wettbewerbsfähige Preise

Die Preise auf dem indischen Sesammarkt behalten ihren Aufwärtstrend bei und sind im Vergleich zu letzter Woche erneut um etwa 10-15 USD/mt gestiegen. Indische Marktteilnehmer berichten, dass vor allem Pakistan sich in dieser Saison als starker Konkurrent herausstellen wird, denn die pakistanische Produktion soll im Vergleich zum Vorjahr um 40% steigen. Zudem sollen die Preise dort gegenüber denen in Indien und afrikanischen Anbauländern durchaus wettbewerbsfähig sein.

Derzeit rechnen die Marktexperten damit,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
07.02.2023
DALIAN. Die Rohwarenpreise sind sowohl auf dem GWS- als auch auf dem Shine-Skin-Markt merklich nach oben geklettert, was sich auch auf die Exportpreise auswirkt. Neben der steigenden Nachfrage spielt dabei auch das Kaufverhalten der Lieferanten eine wichtige Rolle.
Nüsse
06.02.2023
NEU-DELHI. Die steigenden Preise verleiten Farmer dazu, wieder vermehrt Erdnüsse anzubauen. Dies könnte allerdings zu Schwierigkeiten in Hinblick auf die Wasserversorgung führen. Auch die höheren Preise für Saatgut müssen bedacht werden.
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.