Trockenfrüchte

Rosinen: Ungewöhnliche Entwicklungen im Iran

21. September 2021 12:57, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ZANDSCHAN. Die iranische Provinz Zandschan ist ein wichtiges Zentrum für die Traubenproduktion, die in diesem Jahr auf 240.000 mt geschätzt wird. Etwa 20% der hier erzeugten Rosinen werden exportiert, hauptsächlich nach Russland. Während die Ernte im Iran im Gange ist, hat der Markt eine recht ungewöhnliche Entwicklung genommen.

Herausforderungen in Zandschan

Bei der Verarbeitung von Trauben zu Rosinen werden in Zandschan Chemikalien eingesetzt, hauptsächlich Kaliumkarbonat. Die meisten der in Zandschan erzeugten Trauben und Rosinen werden in den Bezirken Abhar und Khorramdareh angebaut. Während sich die Erzeuger in Abhar vor allem auf weiße und rote kernlose Rosinen spezialisiert haben, werden in Khorramdareh hauptsächlich Sultaninen und sonnengetrocknete Rosinen hergestellt. Die Erzeuger sind mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Nicht nur, dass sie vor der

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
15.08.2022
BUSCHEHR. Heftige Niederschläge in den iranischen Anbauregionen haben zu Ernteschäden in den Dattelhainen geführt. Die Marktteilnehmer bemängeln nun die Versicherungen, die keinesfalls für alle Schäden aufkommen.
Trockenfrüchte
11.08.2022
TEHERAN. Der Klimawandel zeigt sich deutlich in der iranischen Anbauprovinz Süd-Chorasan, in der die Niederschlagsmenge in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken ist. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung für die Marktteilnehmer.
Trockenfrüchte
09.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für neuerntige Ware haben im Vergleich zu letzter Woche merklich angezogen. Was die Preisentwicklung angeht, werden auch die kommenden Wochen spannend bleiben.
Trockenfrüchte
09.08.2022
AYDIN/TEHERAN. In den kommenden Wochen werden sich die Wetterbedingungen als besonders entscheidend für die diesjährige Trockenfeigenproduktion herausstellen. Die Ernte frischer Feigen ist sowohl in der Türkei als auch im Iran in vollem Gange.