Trockenfrüchte

Rosinen: Erzeuger kämpfen mit hohen Kosten

17. November 2021 um 12:41, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KHALILABAD. Obwohl die Rosinen aus Khalilabad von viel besserer Qualität sind als im letzten Jahr, ist dieses Produkt schwer zu verkaufen. Die Preise sind einfach zu hoch. Für die Landwirte wird es immer schwieriger, zu einem guten Preis zu verkaufen, zumal die Produktion um bis zu 50 % zurückgegangen ist.

Produktionskosten verdoppeln sich

Der Bezirk Khalilabad ist das Produktionszentrum für Weintrauben und Rosinen in der iranischen Provinz Razavi-Chorasan, aber die hohen Preise für die hier produzierten Rosinen verhindern einen effektiven Markteintritt. Die diesjährige Produktion ist mit 15.000 mt um 50% gegenüber dem Vorjahr eingebrochen, was auf den Winterfrost, die unerwarteten Regenfälle im Mai und die übermäßige Hitze im Juni in Verbindung mit Stromausfällen zurückzuführen ist. Die Produktionsmeng

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
24.01.2023
AYDIN. Der Wetterumschwung soll bessere Voraussetzungen für die diesjährigen Erträge schaffen. Die Exporte können das Vorjahresniveau übertreffen.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MALATYA. In der türkischen Region Malatya, dem Hauptanbaugebiet für Trockenaprikosen, kommt das Wetter der Entwicklung der Früchte zugute, ganz risikofrei ist es allerdings nicht. Der Ramadan beflügelt derweil den Export.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MANISA. Das Wochenende hielt für die Anbauregionen in Manisa ein weiteres Mal ungewöhnlich warme Temperaturen bereit. In den kommenden Wochen soll endlich das langersehnte kühle Wetter Einzug halten. Derweil soll die TMO ab Februar mit dem Verkauf ihrer Bestände starten.
Trockenfrüchte
17.01.2023
AYDIN/TEHERAN. Auch in der türkischen Provinz Aydin bleibt zu trockener und wärmer, als es sich der Markt für eine gute Ernte wünschen würde. Die Exporte aus der Türkei legen zu, während die Ausfuhren aus dem Iran rückläufig bleiben.