Nüsse

Pistazien: Rückverfolgbarkeit ist nicht gegeben

27. Mai 2021 15:32, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MASCHHAD. Die Provinz Razavi-Chorasan macht mehr als ein Fünftel der iranischen Pistazienproduktion aus. Aus diesem Grund muss in der Provinz ein effektives Marketing eingeführt werden, auch, damit rückverfolgbare Lieferketten geschaffen werden können.

Hochwertige "No-Name"-Pistazien

Razavi-Chorasan umfasst mehr als 108.000 ha Pistazienplantagen, von denen 68.500 ha fruchtbar sind. Im Jahr 2020 wurden 72.000 mt Pistazien geerntet und getrocknet und der durchschnittliche Ertrag lag bei 1,05 kg/ha. Obwohl die Provinz 21% der Produktion im Iran ausmacht, liegt ihr Anteil am Exportmarkt nur bei 5%. Das liegt daran, dass große Mengen der hier produzierten Pistazien häufig in andere Provinzen transportiert werden, bevor sie auf dem heimischen Markt konsumiert oder ohne korrekte Dokumentation nach Übersee

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Nüsse
11.08.2022
ORDU. Das türkische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat die von den Marktteilnehmern mit Spannung erwarteten Produktionsschätzungen für die neue Saison bekanntgegeben. Diese sind, ebenso wie die Qualität der Nüsse, vielversprechend.
Nüsse
10.08.2022
HANOI. Der ursprüngliche Plan der vietnamesischen Cashew-Industrie war es, 2022 Cashewkerne im Wert von 3,8 Mrd. USD zu exportieren. Diverse Schwierigkeiten sorgen allerdings dafür, dass dieses Exportziel nun nach unten korrigiert werden soll.
Nüsse
10.08.2022
KERMAN. Nach Frost und Dürre haben die iranischen Pistazienfarmer nun mit den Auswirkungen starker Regenfälle zu kämpfen, die ersten Schätzungen nach zu erheblichen Schäden geführt haben könnten. Auch die Bewässerung ist dadurch gefährdet.