Nüsse

Pistazien: Klimakrise fordert die Industrie heraus

14. Juni 2022 um 11:11 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MASCHHAD. Der Klimawandel hat dazu geführt, dass sich die Pistazienproduktion in den Nordwesten und Nordosten des Iran verlagert hat. Trockenheit und Wassermangel haben den Anbau in der weiter südlich gelegenen Provinz Kerman verringert. Die Provinz Razavi-Chorasan im Nordosten punktet jedoch nicht nur mit klimatischer Vielfalt.

Verlagerung der Produktion

Die Verarbeiter haben in den letzten Jahren in Lagereinrichtungen und eine mechanisierte Raffination investiert. Dies ist ein großer Vorteil, da die Provinz derzeit über 130 Anlagen verfügt, die bis zu 320.000 mt Pistazien verarbeiten können. Die Produktion profitiert nicht nur von der klimatischen Vielfalt, sondern auch vom Zugang zu ausreichend Wasser, einer professionellen Baumpflege und mechanisierten Verfahren in den Plantagen. Händler geben an, dass dieses hohe Maß an Fachwissen die Produktion in

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
10.04.2024
ORDU. In den kommenden Tagen könnte die TMO mit dem Verkauf ihrer Rohwarenbestände beginnen. Der INC hat seine Produktionsdaten für die weltweiten Haselnussernten angepasst.
Nüsse
10.04.2024
KAPSTADT/REUS. Die Macadamiaproduktion wird dem INC zufolge in den wichtigsten Anbaustaaten zunehmen, und die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch. In Südafrika wurde kürzlich ein größerer Betrugsfall aufgedeckt.
Nüsse
09.04.2024
SUCRE/REUS. Die Paranusssaison hat einen deutlich lebhafteren Start hingelegt als im Vorjahr. Bolivien bleibt der wichtigste Produzent, Brasilien muss hingegen Verluste einstecken.
Nüsse
08.04.2024
NEU-DELHI/REUS. Während der indische Erdnussmarkt mit diversen Hürden konfrontiert ist, zeigen sich die Marktteilnehmer in den USA und Argentinien zufrieden mit der aktuellen Situation. China bleibt indes der wichtigste Erdnussproduzent.