Nüsse

Pistazien: Fehlende Nachfrage lässt Preise sinken

18. Oktober 2021 10:19, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

KERMAN/SACRAMENTO. Im Süden der iranischen Provinz Kerman ist die Pistazienernte für dieses Jah abgeschlossen. Die Region biete gute Voraussetzungen, um den Pistazienanbau dort weiter auszubauen. Derweil starte die US-Saison 2021/2022 mit einem Knall, die Exporte sind im Jahresvergleich explosionsartig gestiegen.

Anbau in Süd-Kerman könnte erweitert werden

Die iranische Provinz Kerman liegt im Südosten des Landes und gehört zu den kleineren Anbauregionen im Pistazienmarkt. Im Süden Kermans werden etwa 586 ha mit Pistazienbäumen kultiviert, aktuell sind allerdings lediglich 305 ha Ertrag bringend. Zwischen dem 01. September und dem 02. Oktober 2021 wurden in den südlichen Anbauregionen rund 370 mt frische Pistazien geerntet. Nachdem die Ware geschält und getrocknet wurde, bleiben etwa 123 mt übrig. Experten gehen davon aus, dass Pr

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.09.2022
ORDU. Während die TMO weiterhin mit Hochdruck Haselnüsse aufkauft, wird wild über die nächsten Schritte von Ferrero spekuliert. Die Exporteure sind verärgert über die Banken in der Türkei, und in Italien schlagen die Erzeuger Alarm.
Nüsse
21.09.2022
CANBERRA/SACRAMENTO. Australiens Mandelexporte blieben im Juli zwar hinter dem Vorjahresmonat zurück, konnten aber dennoch ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen. Neu ist seit dem aktuellen Bericht des Almond Board of Australia die Ergänzung der Daten um die Inlandslieferungen.
Nüsse
20.09.2022
SACRAMENTO/CHIȘINĂU. California Walnuts rechnet damit, dass die US-Exporte 2021/2022 um fast 4% gestiegen sind, während die Inlandslieferungen um 10% zurückgingen. Die Erzeuger in Moldawien sind dagegen in diesem Jahr bestrebt, etwaige Lücken zu schließen und die Exporte zu steigern, insbesondere innerhalb Europas und die Exporte aus der Ukraine werden 2022/2023 voraussichtlich ansteigen.
Nüsse
20.09.2022
TEHERAN/MADRID. Die iranischen Pistazienexporte blieben im Juli enttäuschend niedrig, und die Aussichten für die neue Saison sind alles andere als ermutigend. Obwohl Spanien nur ein kleiner Akteur auf dem Markt ist, könnten sich Pistazien hier zum „grünen Gold“ entwickeln.