Nüsse

Pekannüsse: US-Inlandsabsatz deutlich gestiegen

26. September 2022 um 14:55, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Im Laufe der vergangenen vier Saisons haben sich die Pekannussverkäufe auf dem US-Inlandsmarkt massiv erhöht, und auch die Exporte erzielten in der Saison 2020/21 die erhoffte Steigerung. Die Landwirte sind bemüht, mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten.

Handelskrieg stoppte Exporte

Der US-Pekannussmarkt hat in den vergangenen Jahrzehnten große Veränderungen durchlaufen. Während die vorrangig in den Südstaaten der USA produzierten Nüsse hauptsächlich den Inlandsmarkt abdeckten und es nur einen sehr kleinen Exportmarkt gab, brachen die Erzeuger in Georgia zu neuen Ufern auf und erschlossen neue Märkte. Dabei spielte laut der Experten von Pecan Report vor allem China eine große Rolle; große Mengen Pekannüsse wurden in das asiatische Land verschifft, bis der Handelskrieg zwischen den USA und China diese Geschäfte schlagartig unterband.

Mittlerweile werden hier neue Bande geknüpft, der US-Inlandsmarkt spielt jedoch nach wie vor eine entscheidende Rolle im Pekannusshandel. Betrachtet man allein die letzten vier Saisons, wird der Anstieg des inländischen Absatzes mehr als deutlich. Während in der Saison 2017/18 noch gut 80.700 mt Pekannüsse innerhalb der USA gehandelt wurden, waren es 2020/21 bereits 156.000 mt – das entspricht einer Steigerung von satten 92%. Auch die Exporte zeigten sich in der Saison 2020/21 erstmals seit einigen Jahren wieder auf einem steigenden Ast – laut Pecan Report wurden 54.884 mt verschifft.

Größere Anbauflächen

Das Problem der wachsenden Nachfrage zeigte sich darin, dass die Erzeuger in den USA nicht mit der Produktion hinterherkamen. Die Experten geben an, dass die Landwirte trotz neu angelegter Plangagen nur dreiviertel der Nachfrage decken konnten, teilweise sogar weniger. Die Plantagen benötigen 7-10 Jahre, ehe sie das Niveau der kommerziellen Produktion erreichen. Es wird erwartet, dass das Kaufinteresse in den kommenden zehn Jahren weiter steigen wird und die Erzeuger sind bemüht, Schritt zu halten. Zurzeit wird an neuen, ertragreichen Sorten gearbeitet und die Anbauflächen werden weiter vergrößert, vor allem in New Mexico.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben in den vergangenen Tagen leicht nachgegeben. Fancy Junior Mammoth Halves, Ursprung USA werden aktuell mit 13,75 EUR/kg FCA Spanien gehandelt.

Pekannüsse, USA

Typ

USD/kg

EUR/kg

Fancy Junior Large Pieces

12,44

12,87

Fancy Junior Mammoth Halves

13,29

13,75

FCA Spanien

Hinweis: Die in diesem Artikel genannten Daten werden vom American Pecan Council erstellt und können ohne vorherige Ankündigung regelmäßig geändert werden.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2022
ORDU. Es wird wild spekuliert, warum die Rohwarenpreise für Haselnüsse in der Türkei in die Höhe geschossen sind und inwieweit die Klage gegen Ferrero dafür verantwortlich ist. Uneinig sind sich die Händler auch darüber, wie viel die TMO wirklich gekauft hat.
Nüsse
01.12.2022
CANBERRA/MADRID. Australiens Mandelexporte brechen einen Monatsrekord nach dem nächsten. Dank der guten Ernte in diesem Jahr können die Preise im internationalen Markt mithalten und überzeugen vor allem die Käufer in einem Land ganz besonders.
Nüsse
29.11.2022
HANOI. Die steigende Nachfrage nach gesunden Snacks mag die Beliebtheit von Cashewnüssen in Europa fördern und zu einem stetigen Anstieg Importe im Zeitraum 2017-2021 geführt haben, doch die Situation sieht in diesem Jahr anders aus, da die Inflation gestiegen ist und die Lieferketten unterbrochen wurden. Die Exporte aus Vietnam haben in diesem Jahr einen Rückschlag erlitten.
Nüsse
28.11.2022
NEU-DELHI. Obwohl die Marktpreise bereits deutlich über dem Mindeststützungspreis liegen, halten viele Farmer ihre Ware in der Hoffnung auf weitere Steigerungen zurück. Das stößt bei den Käufern nicht unbedingt auf Gegenliebe.